Rapper klären über Virus auf

Musik als Ebola-Prävention?

Die tückische Krankheit Ebola hat bereits mehreren tausend Menschen das Leben gekostet. Afrikanische Musiker wollen nun in ihren Rap-Songs über das Virus aufklären.

Der Mann trägt Latexhandschuhe und einen Arztkittel. Mit ernster Miene blickt der senegalesische Rapper Xuman in die Kamera und rappt zur Melodie des Welthits "Umbrella" von Rihanna und Jay-Z über das gefährliche Ebola-Virus. Zwischendurch werden dramatische Bilder von Krankenlagern und Infizierten gezeigt. Mit dem Song "Ebola Est Là" ("Ebola ist da") möchte er auf originelle Art und Weise über die Krankheit aufklären.

Und Xuman ist nicht der Einzige, der die Musik zum Sprachrohr der Ebola-Prävention gemacht hat. Viele afrikanische Musiker deren Heimatländer von der Epidemie heimgesucht werden, verbreiten mit ihren Raps Fakten über das Virus. Sie geben zum Beispiel Hygienetipps und warnen vor dem Berühren von Infizierten oder Toten. Auch auf die Gefahren des Verzehres von Wildfleisch wird hingewiesen. "Auch wenn ihr Affen mögt, Paviane, Fledermaus, esst das Fleisch nicht", fordert Samuel "Shadow" Morgan aus Liberia in seinem Song "Ebola in Town" auf.

Außerdem wird in vielen Songs gegen Verschwörungstheorien angekämpft. Der Glaube, das Virus sei von den Weißen eingeführt worden, um die schwarze Bevölkerung Afrikas zu dezimieren, ist immer noch weit verbreitet.

Die meisten Lieder sind auf Englisch und Französisch. Aber auch die zahlreichen afrikanischen Sprachen sind vertreten, beispielsweise bei der Gruppe Y'en a Marre in der senegalesischen Sprache Wolof. Über die Wirksamkeit der musikalischen Aufklärung lässt sich allerdings wenig sagen.

kap

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So erkennt man gute Pflegeberatung
Die Einsicht, dass ein Mensch pflegebedürftig wird, kann schnell belastend werden. Daher ist es sinnvoll, sich kostenlos beraten zu lassen. Für die Qualität der …
So erkennt man gute Pflegeberatung
Ziehen oder veröden: Besenreiser und Krampfadern loswerden
Sichtbare Äderchen an den Beinen sehen unschön aus, müssen aber nicht gefährlich sein. Wie unterscheidet man die harmlosen von den behandlungsbedürftigen? Und was tun …
Ziehen oder veröden: Besenreiser und Krampfadern loswerden
Zecken-Alarm: Dieses Lebensmittel ist mit FSME-Viren infiziert
Sie sind lästig, fast überall und richten gesundheitlichen Schaden an: Zecken übertragen FSME. Die Viren werden aber auch durch ein Lebensmittel übertragen.
Zecken-Alarm: Dieses Lebensmittel ist mit FSME-Viren infiziert
Reform: 80 000 Menschen erhalten zusätzlich Pflegeleistungen
Darauf haben viele Menschen gewartet, die allein nicht zurecht kommen. Seit Jahresbeginn können sie mehr Hilfe aus der Pflegeversicherung erhalten. Zehntausendfach haben …
Reform: 80 000 Menschen erhalten zusätzlich Pflegeleistungen

Kommentare