Haarfreie Beine sind schön.

ANZEIGE

Nackte Tatsachen: Haarfrei in den Sommer

Es kräuselt sich am Bikini-Rand, es lockt unter der Achsel, es wächst am Bein: Körperhaare gelten heutzutage als wenig anziehend. Besonders Frauen sollen mit Rasierer, Epilierer, Wachs und sogar Laser nackte Tatsachen schaffen.

Denn wenig Körperbehaarung gilt als attraktiv. So lautet zumindest das Ergebnis einer repräsentativen, internationalen Umfrage. Dabei kam heraus, dass knapp achtzig Prozent der Männer bei Frauen an Strand und Pool weniger auf einen gebräunten Körper, sondern auf haarfreie Haut achten. Das freut natürlich die Kosmetikindustrie, die fleißig neue Methoden entwickelt, um enthaarbare Körperregionen möglichst lange glatt zu erhalten. Der Markt bietet dementsprechend unterschiedliche Möglichkeiten. Kosten, Zeitaufwand und Schmerz bei der Anwendung variieren stark.

DIE RASUR: Für Eilige, die sich schnell ein gründliches Ergebnis wünschen, eignet sich eine klassische Rasur. Diese ist ruckzuck durchgeführt und schmerzfrei. Bei der neuesten Rasierer-Generation verfügt der Rasierkopf über integrierte Gelkissen mit Pflegeölen – so spart man sich sowohl den Rasierschaum als auch das Nachcremen. Für die Bikinizone gibt es extra Rasierer.

DIE ENTHAARUNGSCREME: Eine recht kostengünstige Methode ist die Enthaarungscreme. Nach etwa fünf Minuten Einwirkzeit löst sie dank Bestandteilen wie Thioglykolsäure unerwünschte Härchen. Das Ergebnis hält bis zu einer Woche.

DAS WACHSEN: Wer Haare lange und gründlich los werden will, greift zum Wachs. Man kann zwischen Behandlungen mit Kaltoder Warmwachs wählen. Auch die traditionelle Variante des „Sugaring“ erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Bei dieser Enthaarungsvariante wird eine klebrige Paste aus Zucker, Zitrone und Öl aufgetragen und in Wuchsrichtung der Haare abgezogen.

DAS EPILIEREN: Ein Epiliergerät packt die Haare an der Wurzel. Auch hier müssen diese bei der Anwendung ein paar Millimeter lang sein – und auch das schmerzt gerade beim ersten Mal. Die Hersteller entwickelten zuletzt jedoch Geräte etwa mit Massagerollen, die weniger Schmerzen verursachen sollen. Wie vor jeder Haarentfernung bereitet man hier die Haut am besten mit einem Körperpeeling auf die Prozedur vor. Nach der Enthaarung trägt man ein hautberuhigendes Fluid auf.

DIE DAUERHAFTE ENTFERNUNG: Laser- und Lichtsysteme können unerwünschte Körperbehaarung langfristig entfernen. Die Wachstumszone der Haarwurzel wird durch eine bestimmte Wellenlänge und Intensität von Licht geschädigt, und das Haar wächst nicht mehr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärztin klagt gegen Jameda und gewinnt - doch es gibt einen Haken
Eine Kölner Ärztin klagte gegen das Ärztebewertungsportal Jameda ein, dass es ihr Profil entfernen muss - wird Jameda sein Geschäftsmodell jetzt umkrempeln?
Ärztin klagt gegen Jameda und gewinnt - doch es gibt einen Haken
Schock: Das haben zwölf Jahre Magersucht aus junger Frau gemacht
Auf das Gewicht eines Fünfjährigen abgemagert, unglücklich, lebensmüde: Ihre Magersucht hatte Connie Inglis über Jahre fest im Griff. Doch dann änderte sich alles.
Schock: Das haben zwölf Jahre Magersucht aus junger Frau gemacht
Das passiert mit Ihnen, wenn Sie einen Monat auf Alkohol verzichten
Die Fastenzeit ist da. Grund genug, um alten Lastern wie zu viel Süßes, Zigaretten oder Alkohol den Kampf anzusagen. Doch was bewirkt der Verzicht wirklich?
Das passiert mit Ihnen, wenn Sie einen Monat auf Alkohol verzichten
Influenza 2018: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?
Man hustet, schnupft und fühlt sich schlapp – doch von Fieber ist man glücklicherweise verschont geblieben. Ist es dann überhaupt eine Grippe?
Influenza 2018: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?

Kommentare