Haarfreie Beine sind schön.

ANZEIGE

Nackte Tatsachen: Haarfrei in den Sommer

Es kräuselt sich am Bikini-Rand, es lockt unter der Achsel, es wächst am Bein: Körperhaare gelten heutzutage als wenig anziehend. Besonders Frauen sollen mit Rasierer, Epilierer, Wachs und sogar Laser nackte Tatsachen schaffen.

Denn wenig Körperbehaarung gilt als attraktiv. So lautet zumindest das Ergebnis einer repräsentativen, internationalen Umfrage. Dabei kam heraus, dass knapp achtzig Prozent der Männer bei Frauen an Strand und Pool weniger auf einen gebräunten Körper, sondern auf haarfreie Haut achten. Das freut natürlich die Kosmetikindustrie, die fleißig neue Methoden entwickelt, um enthaarbare Körperregionen möglichst lange glatt zu erhalten. Der Markt bietet dementsprechend unterschiedliche Möglichkeiten. Kosten, Zeitaufwand und Schmerz bei der Anwendung variieren stark.

DIE RASUR: Für Eilige, die sich schnell ein gründliches Ergebnis wünschen, eignet sich eine klassische Rasur. Diese ist ruckzuck durchgeführt und schmerzfrei. Bei der neuesten Rasierer-Generation verfügt der Rasierkopf über integrierte Gelkissen mit Pflegeölen – so spart man sich sowohl den Rasierschaum als auch das Nachcremen. Für die Bikinizone gibt es extra Rasierer.

DIE ENTHAARUNGSCREME: Eine recht kostengünstige Methode ist die Enthaarungscreme. Nach etwa fünf Minuten Einwirkzeit löst sie dank Bestandteilen wie Thioglykolsäure unerwünschte Härchen. Das Ergebnis hält bis zu einer Woche.

DAS WACHSEN: Wer Haare lange und gründlich los werden will, greift zum Wachs. Man kann zwischen Behandlungen mit Kaltoder Warmwachs wählen. Auch die traditionelle Variante des „Sugaring“ erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Bei dieser Enthaarungsvariante wird eine klebrige Paste aus Zucker, Zitrone und Öl aufgetragen und in Wuchsrichtung der Haare abgezogen.

DAS EPILIEREN: Ein Epiliergerät packt die Haare an der Wurzel. Auch hier müssen diese bei der Anwendung ein paar Millimeter lang sein – und auch das schmerzt gerade beim ersten Mal. Die Hersteller entwickelten zuletzt jedoch Geräte etwa mit Massagerollen, die weniger Schmerzen verursachen sollen. Wie vor jeder Haarentfernung bereitet man hier die Haut am besten mit einem Körperpeeling auf die Prozedur vor. Nach der Enthaarung trägt man ein hautberuhigendes Fluid auf.

DIE DAUERHAFTE ENTFERNUNG: Laser- und Lichtsysteme können unerwünschte Körperbehaarung langfristig entfernen. Die Wachstumszone der Haarwurzel wird durch eine bestimmte Wellenlänge und Intensität von Licht geschädigt, und das Haar wächst nicht mehr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betroffene über Krätze: "Bei jedem Juckreiz verfällt man sofort in Panik"
In Bonn musste wegen der Krätze eine Krankenhausstation geschlossen werden. Eine Betroffene kann davon ein Lied singen – wie sie uns im Interview verriet.
Betroffene über Krätze: "Bei jedem Juckreiz verfällt man sofort in Panik"
Krass: Dieser Arzt geht mit seinen Kollegen hart ins Gericht
Oft fühlen sich Patienten bei Ärzten nicht ernst genommen oder gar vernachlässigt – nun rechnet ein Mediziner mit dem arroganten Verhalten seiner Kollegen ab.
Krass: Dieser Arzt geht mit seinen Kollegen hart ins Gericht
Winterschlaf bei Mensch und Maus
Schlafen. Kurz aufstehen, was essen. Wieder schlafen. Kurz aufstehen, fortpflanzen. Weiterschlafen. Was für manchen durchaus interessant klingen mag, praktizieren einige …
Winterschlaf bei Mensch und Maus
150 Minuten Sport pro Woche - auch für Rheumapatienten
Bewegung ist gesund und gut fürs Gemüt. Das dürfte sich herumgesprochen haben. Aber was ist mit Menschen, die Einschränkungen wie entzündete Gelenke haben? Wie viel …
150 Minuten Sport pro Woche - auch für Rheumapatienten

Kommentare