+
Natürlicheres Gehverhalten: Barfußlaufen ist gesund für die Muskulatur der Füße und Waden. 

Natürlich gehen

Barfußlaufen fördert die Muskulatur

Eigentlich laufen wir alle falsch - durch jahrelanges Gehen in festem Schuhwerk verkümmern Muskeln, der Fuß wird zu wenig beansprucht. Wer regelmäßig barfuß läuft, stärkt nicht nur Muskeln und Gewebe, sondern trainiert auch die Widerstandsfähigkeit der Füße.

Wer regelmäßig barfuß läuft, fördert damit seine Fuß- und Wadenmuskulatur. Denn jede Unebenheit im Untergrund auszugleichen, fordert vom Fuß Beweglichkeit und trainiert Muskelpartien, die in festen Schuhen nicht beansprucht werden.

Darauf weist das Deutsche Grüne Kreuz hin. Außerdem bildet sich nach einiger Zeit eine widerstandfähige Haut an der Sohle, so dass die Füße auch unempfindlicher für kleinere Hindernisse werden.

Für Diabetiker ist Barfußlaufen allerdings tabu. Patienten mit Diabetes müssen ihre Füße gut pflegen.

Luft an die Füße

Im Sommer sind Flipflops angesagt. Immer wieder hört man aber, dass Flipflops schlecht für den Gang sind - stimmt das?

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sekundenentspannung hält die Konzentration aufrecht
Pausen sind wichtig, wenn man viel Denkarbeit am Stück vollbringen muss. Wer für längere Unterbrechungen keine Zeit hat, kann es mit Sekundenentspannung probieren. Doch …
Sekundenentspannung hält die Konzentration aufrecht
Mehr Bewegung in den Alltag bringen
Mit dem Auto zur Arbeit fahren, acht Stunden am Schreibtisch sitzen und den Feierabend gemütlich bei einem Glas Wein auf dem Sofa ausklingen lassen - bei so einem …
Mehr Bewegung in den Alltag bringen
Perfektionismus - Wann aus einer Tugend eine Störung wird
Alles immer gut und richtig machen zu wollen, scheint erstmal eine gute Eigenschaft zu sein. Vor allem Arbeitgeber schätzen Perfektionisten. Die stehen sich aber …
Perfektionismus - Wann aus einer Tugend eine Störung wird
Zeig mir deinen Hals - und ich sage dir, ob ein Herzinfarkt droht
Wussten Sie, dass Ihr Halsumfang mehr über sie aussagt, als sie denken? Wie Forscher nun herausfanden, kann er sogar das eigene Herzinfarktrisiko vorhersagen.
Zeig mir deinen Hals - und ich sage dir, ob ein Herzinfarkt droht

Kommentare