+
Natürlicheres Gehverhalten: Barfußlaufen ist gesund für die Muskulatur der Füße und Waden. 

Natürlich gehen

Barfußlaufen fördert die Muskulatur

Eigentlich laufen wir alle falsch - durch jahrelanges Gehen in festem Schuhwerk verkümmern Muskeln, der Fuß wird zu wenig beansprucht. Wer regelmäßig barfuß läuft, stärkt nicht nur Muskeln und Gewebe, sondern trainiert auch die Widerstandsfähigkeit der Füße.

Wer regelmäßig barfuß läuft, fördert damit seine Fuß- und Wadenmuskulatur. Denn jede Unebenheit im Untergrund auszugleichen, fordert vom Fuß Beweglichkeit und trainiert Muskelpartien, die in festen Schuhen nicht beansprucht werden.

Darauf weist das Deutsche Grüne Kreuz hin. Außerdem bildet sich nach einiger Zeit eine widerstandfähige Haut an der Sohle, so dass die Füße auch unempfindlicher für kleinere Hindernisse werden.

Für Diabetiker ist Barfußlaufen allerdings tabu. Patienten mit Diabetes müssen ihre Füße gut pflegen.

Luft an die Füße

Im Sommer sind Flipflops angesagt. Immer wieder hört man aber, dass Flipflops schlecht für den Gang sind - stimmt das?

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen fünf Tricks reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum
Jeder Deutsche isst etwa 35 Kilogramm Zucker pro Jahr. Viel zu viel, warnen Ärzte. Wie Sie Schritt für Schritt Ihren Zuckerkonsum reduzieren, erfahren Sie hier.
Mit diesen fünf Tricks reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum
Krass: Wer dieses Merkmal besitzt, überlebt Brustkrebs seltener
Neue Studie enthüllt: Es gibt tatsächlich einen Biomarker für Brustkrebs mit schlechten Heilungschancen. Ist damit eine frühzeitige Erkennung bald möglich?
Krass: Wer dieses Merkmal besitzt, überlebt Brustkrebs seltener
Mutter verliert Hälfte ihres Gewichts - dank eines kleinen Tricks
Eine junge Frau ist nach der Geburt ihres Kindes übergewichtig, depressiv und krank. Doch als sie ein Lebensmittel in ihre Ernährung aufnimmt, ändert sich alles.
Mutter verliert Hälfte ihres Gewichts - dank eines kleinen Tricks
Bei Gürtelrose binnen zwei Tagen mit Therapie beginnen
Mit einem Gang in die Apotheke bekommen Betroffene eine Gürtelrose nicht in den Griff. Denn frei verkäufliche Mittel helfen nicht. Stattdessen sollten Patienten rasch …
Bei Gürtelrose binnen zwei Tagen mit Therapie beginnen

Kommentare