+
Eine Mitarbeiterin des Naturkosmetikherstellers Börlind testet im Labor in Calw (Baden-Württemberg) einen Lippenstift.

Rosencreme und Co.

Naturkosmetik: Reformhaus trifft Drogerie

München - Ringelblumen-Salbe, Sanddornöl und Co.: Naturkosmetik zieht zunehmend in Drogeriemärkte und Kaufhäuser ein. Die müssen allerdings den Rückgang von anderen Vertriebskanälen ausgleichen.

Egal ob Rosencreme oder Sanddornöl: Was früher die Ecke im Reformhaus war, ist heute für viele Naturkosmetikfirmen die Schönheitsabteilung in der Drogerie. Zahlreiche Hersteller verkaufen ihre Produkte mittlerweile im Massenmarkt - und kurbeln damit auch ihren Umsatz an.

„Es ist nur folgerichtig, dass Naturkosmetik dort, wo auch sonst Kosmetik verkauft wird, angeboten wird“, sagt Branchenexpertin Elfriede Dambacher. „Verbraucher müssen nicht die Schwelle überwinden, erst in einen Bioladen zu gehen.“ Die Branche trifft sich von diesem Mittwoch an in Nürnberg auf der Naturkosmetikmesse Vivaness, die zur weltweit größten Öko-Messe Biofach gehört.

Mit einem Marktanteil von knapp 38 Prozent sind Drogeriemärkte mittlerweile Hauptverkaufsort für Ringelblumen-Salbe und Co, wie aus dem Naturkosmetik-Jahrbuch 2013 hervorgeht, das Dambacher veröffentlicht hat. Branchenprimus Weleda bestätigt den Trend: „Der größte Vertriebskanal sind die Drogeriemärkte“, sagt SprecherTobias Jakob.

Printanzeigen, Poster oder Kooperationen mit Werbepartnern - Weleda tut einiges dafür, um seine Produkte auf unkonventionelle Weise unters Volk zu bringen. Zuletzt verteilte das Unternehmen auch Pröbchen in einer großen Fitnessstudio-Kette.

Diese Produkte setzen auf Natur statt Aromastoffe

Diese Produkte setzen auf Natur statt Aromastoffe

„Naturkosmetik ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen“, heißt es auch im aktuellen Naturkosmetik-Jahrbuch. Ob Anti-Falten-Creme, Zahnpasta oder Haarshampoo: Mittlerweile gibt es im Portfolio von Öko-Kosmetik all das, was auch in den Regalen klassischer Hersteller zu finden ist. Flüssiger Eyeliner gehört dazu ebenso wie ein Konturenstift für die Lippen. Der Unterschied: Der Verzicht auf synthetische Inhaltsstoffe.

Mit einem Gesamtumsatz von 860 Millionen Euro legte der deutsche Markt für Naturkosmetik - immerhin der größte in Europa - 2012 um 5,5 Prozent zu. Mittlerweile machen die Ausgaben für Naturkosmetik und solche, die zumindest nah dran ist, 14 Prozent des gesamten Schönheitsmarktes aus.

Wie Hersteller den Verkauf weiter ankurbeln können? Da sei Kreativität gefordert, sagt Dambacher. „Naturkosmetik muss auch Spaß machen, es darf nicht ausschließlich um die Ökologie gehen.“

„Wir haben zwar ein Wachstum in den Drogeriemärkten, aber die traditionellen Vertriebswege wie Reformhäuser und Bioläden gewinnen zu wenig neue Kunden“, gibt sie zu bedenken. Hinzu komme, dass immer mehr Reformhäuser dichtmachten.

Promis werben für Naturkosmetik

Das Naturkosmetik-Unternehmen Annemarie Börlind aus dem Schwarzwald setzt unter anderem auf die Werbewirkung von Promis - und wirbt mit Schauspielerin Christiane Paul als Botschafterin für Feuchtigkeitscremes und Lotionen.

„Die Verbraucher sind jetzt auch stark in den Parfümerien und Kaufhäusern zu finden“, sagt Geschäftsführer Michael Lindner. Derzeit mache der Verkauf im Reformhaus für Börlind zwar noch 40 Prozent des Umsatzes aus, die Parfümerien lägen aber nur noch knapp darunter.

Die Wala Heilmittel GmbH, zu der die Marke Dr. Hauschka gehört, bestätigt die Entwicklung. Im Drogeriemarkt sei Dr. Hauschka zwar nicht zu finden, sagt Sprecher Antal Adam. In der Parfümerie lege man aber deutlich zu. „Wir wollen im Prinzip dort sein, wo unsere Kunden sind.“

Kleines Naturkosmetik-ABC

A wie Annemarie Börlind: Familienunternehmen aus dem Schwarzwald. B wie bio: ist Naturkosmetik häufig auch. C wie Calendula: Ringelblume (Calendula) wirkt entzündungshemmend. D wie Drogerie: als Vertriebskanal immer wichtiger. E wie Einzelhandel: auf immer größeren Flächen zu finden. F wie feuchtigkeitsspendend: auch in der Naturkosmetik wichtig. G wie Greenwashing: PR-Methode, um ein grünes Image zu suggerieren. H wie Dr. Hauschka: Naturkosmetikmarke aus Baden-Württemberg. I wie Inhaltsstoffe: dürfen nur natürlich hergestellt sein. J wie Jungbrunnen: Anti-Ageing-Produkte sind auch hier gefragt. K wie Kamille: weit verbreitete Heilpflanze. L wie Lavera: Naturkosmetikmarke aus Niedersachsen. M wie Mandelöl: oft verwendeter Bestandteil. N wie Nische: ist Naturkosmetik mittlerweile nicht mehr. O wie Olivenöl: besonders hautpflegend. P wie Parfümerie: ein weiterer Vertriebskanal. Q wie Quellwasser: in einigen Produkten enthalten. R wie Reformhaus: verliert für die Branche langsam an Bedeutung. S wie Schönheit: soll möglichst natürlich sein. T wie teuer: sind die Produkte manchmal auch. U wie Unverträglichkeit: kommt auch bei natürlichen Stoffen vor. V wie Vivaness: Leitmesse der Branche in Nürnberg. W wie Weleda: Nummer 1 unter den deutschen Herstellern. X wie X-Chromosom: Die meisten Kunden sind weiblich. Y wie Ylang-Ylang: Öl des gleichnamigen Baums, oft in Parfüms. Z wie Zitronenmelisse: beruhigt die Haut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Sie DAS jeden Morgen essen, passiert Unglaubliches
Die einen frühstücken gar nicht, die anderen können nicht ohne – für letztere gibt es jetzt eine gute Nachricht: Dieses Frühstück macht schlank – und schützt das Herz.
Wenn Sie DAS jeden Morgen essen, passiert Unglaubliches
Zusätzliches Vitamin C ist bei Erkältung unnötig
Unser Körper braucht Vitamin C. Bei einer Erkältung besonders. Oder ist das alles nur ein Mythos? Ein Gesundheitsportal klärt auf.
Zusätzliches Vitamin C ist bei Erkältung unnötig
Rettung für kranke Zähne
Reparieren ist besser als ersetzen – das gilt auch für die Zähne. Doch worauf kommt es bei Füllungen an? Und wie kann man Karies vorbeugen? Ein Experte klärt auf.
Rettung für kranke Zähne
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch
Als ein Junge mit starken Schmerzen ins Krankenhaus kommt, stehen die Ärzte vor einem Rätsel. Etwas Ungewöhnliches hat sich in seinem rechten Auge eingenistet.
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch

Kommentare