+
Verlockend: Neue Klamotten wollen viele Konsumenten direkt nach dem Kauf anziehen.

Hygiene

Warum Sie neue Kleidung vor dem Tragen waschen sollten

  • schließen

Neue Klamotten will man nach dem Kauf oft direkt tragen. Doch das sollte tunlichst vermieden werden. Warum das so ist? Diese Gründe werden Sie überzeugen.

Preisschild ab und rein ins neu erworbene Teil: Diesen Impuls kennt man nach einem erfolgreichen Shoppingerlebnis. Doch Kleidung sollte vor dem ersten Tragen immer erst gewaschen werden. Empfohlen werden sogar zwei Waschgänge, bevor die neuen Klamotten zum Einsatz kommen. 

Chemikalien

Kleidung enthält fast immer chemische Stoffe. Diese sorgen dafür, dass das Kleidungsstück knitterfrei bleibt, die Farbe strahlend aussehen lässt und beim Transport Schimmelbefall durch Feuchtigkeit verhindert wird. Diese Chemikalien kommen direkt mit der Haut in Berührung, wenn man ein neu erworbenes Kleidungsstück direkt anzieht. Nicht selten ist die Dosierung der verwendeten Chemikalien enorm hoch. Tipp: Je stärker ein Kleidungsstück beim Kauf riecht, desto mehr Chemikalien wurden dafür verwendet.

Hygiene

Meist denkt man darüber nicht nach: Ein Kleidungsstück, beispielweise ein T-Shirt, geht durch viele Hände, bevor es in den eigenen Besitz gelangt. Angefangen bei der Produktion über den Transport bis hin zum Verkauf kommt es sehr häufig mit den verschiedensten Personen in Berührung. Nicht zu vergessen auch die Personen, die das Teil schon zur Probe im Laden anprobiert haben. An die Hygiene sollte man also immer denken.

Allergien

Durch die chemischen Stoffe und den vielfachen Hautkontakt verschiedener Personen werden nicht selten Allergien ausgelöst, wenn ein Kleidungsstück direkt nach dem Kauf getragen wird. Diese können sich durch Rötungen der Haut, Juckreiz oder Verstopfung der Atemwege äußern. Bei empfindlicher Haut ist besondere Vorsicht geboten. Gerade bei Kindern sollte also stark darauf geachtet werden, dass sie neue Kleidung erst nach ein- bis zweimaligen Waschen tragen. Ganz gleich, wie groß die Vorfreude auf das schicke neue Teil ist.

Geruch

Wie bereits beschrieben, kann durch die verwendeten Chemikalien ein penetranter Geruch von einem Kleidungsstück ausgehen. Aber auch andere, durch Körperkontakt verursachte Gerüche können sich darin verfangen haben, was oftmals erst festgestellt wird, wenn man die neu erworbenen Klamotten schon trägt. Ein Geruchstest im Vorfeld ergibt also in jedem Fall Sinn.

Farbe

Neu gekaufte Kleidung, die noch keinen Waschgang hinter sich hat, verliert oftmals stark an Farbe. Ein blaues Hemd oder eine rote Bluse, die neu gekauft wurden, färben schnell ab. Wer also möchte, dass weiße Handtücher oder T-Shirts auch weiß bleiben und nicht rosa oder türkis werden, sollte daran denken, die neue Kleidung separat zu waschen.

Tipps zur Behandlung neuer Kleidung

Neue Kleidung kann im ersten Schritt in warmer Seifenlauge eingeweicht werden. Dabei lässt sich auch schon erkennen, wie sehr das jeweilige Teil abfärbt. Im Anschluss sollte es dann mindestens einen Maschinenwaschgang mit der jeweilig angegebenen Temperatur durchlaufen. So werden Chemikalien und andere Verschmutzungen im Hinblick auf die Hygiene entfernt. 
Tipp: Neue, farbige Klamotten sollten gerade beim ersten Waschgang nicht mit anderen, helleren Klamotten gewaschen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schneller schlank und fit: Das ist die beste Zeit für Sport
Wer abnehmen möchte, muss auch Sport treiben, damit Kalorien und Fett verbrannt werden. Doch wann ist es am effektivsten?
Schneller schlank und fit: Das ist die beste Zeit für Sport
Frau wird plötzlich bewusstlos - aus rätselhaftem Grund
Plötzlich geht die Frau mitten im Hallenbad unter – es gab keine Vorzeichen. Was danach diagnostiziert, klingt unglaublich.
Frau wird plötzlich bewusstlos - aus rätselhaftem Grund
Vier gesunde Snacks für Schwangere
Wenn werdende Mütter alles Essbare kreuz und quer zu sich nehmen, kann dies schnell mit Übergewicht enden. Gut, dass es gesunde Snack-Alternativen gibt.
Vier gesunde Snacks für Schwangere
Wiesn-Grippe: Das ist dran am Mythos
Für viele Münchner ist die Wiesn die fünfte Jahreszeit und nicht wenige führen ihre anschließenden Beschwerden lieber auf eine plötzliche Krankheit, als auf ihren Rausch …
Wiesn-Grippe: Das ist dran am Mythos

Kommentare