+
Das neue Coronavirus ist nun auch in Frankreich aufgetaucht

Erkrankter auf Intensivstation

Neues Coronavirus auch in Frankreich aufgetaucht

Paris - Erstmals haben Mediziner das neue Coronavirus auch bei einem Patienten in Frankreich nachgewiesen. Das Gesundheitsministerium gab den Fall am Mittwoch in Paris bekannt.

Der Erkrankte liege isoliert auf der Intensivstation einer Klinik. Er sei kürzlich von einer Reise aus Saudi-Arabien zurückgekehrt. Der Erreger gehört derselben Gruppe an wie das Sars-Virus (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom), das vor zehn Jahren weltweit rund 800 Menschen das Leben kosteten.

„Das ist der erste und einzige bestätigte Fall in Frankreich bis heute“, teilte das Ministerium mit. Die akute Infektion der Atemwege sei von Gesundheitsüberwachung und Pasteur-Institut festgestellt worden.

Fast alle der insgesamt 30 Fälle, die bis zum Mittwoch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) registriert worden waren, traten auf der Arabischen Halbinsel auf. 18 der Patienten sind nach WHO-Angaben gestorben. Das Virus (nCoV) war 2012 erstmals bei einem Mann aus Saudi-Arabien entdeckt worden. Auch ein im vergangenen März in München gestorbener Mann stammte aus dem Land.

dpa

Mehr zum Thema:

Coronavirus von Mensch zu Mensch übertragbar?

WHO: Neuer SARS-Verdacht in London

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zusätzliches Vitamin C ist bei Erkältung unnötig
Unser Körper braucht Vitamin C. Bei einer Erkältung besonders. Oder ist das alles nur ein Mythos? Ein Gesundheitsportal klärt auf.
Zusätzliches Vitamin C ist bei Erkältung unnötig
Rettung für kranke Zähne
Reparieren ist besser als ersetzen – das gilt auch für die Zähne. Doch worauf kommt es bei Füllungen an? Und wie kann man Karies vorbeugen? Ein Experte klärt auf.
Rettung für kranke Zähne
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch
Als ein Junge mit starken Schmerzen ins Krankenhaus kommt, stehen die Ärzte vor einem Rätsel. Etwas Ungewöhnliches hat sich in seinem rechten Auge eingenistet.
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch
Schock: 18 von 22 Bierproben mit gefährlichen Pestiziden belastet
Bier macht schlau, glücklich – und ist leider mit vielen Schadstoffen belastet. Das hat eine Untersuchung ergeben. Doch ist das lebensbedrohlich?
Schock: 18 von 22 Bierproben mit gefährlichen Pestiziden belastet

Kommentare