1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Nicht nur Händewaschen: Wer seinen Mund pflegt, beugt Grippe und Erkältung am besten vor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zähneputzen, aber auch Mundspülungen, tun der Mundhygiene gut.
Zähneputzen, aber auch Mundspülungen, tun der Mundhygiene gut. © Achim Scheidemann / dpa

Zur Vorbeugung von Krankheiten ist es wichtig, die Hände zu waschen, heißt es immer. Warum auch die Mundhygiene eine große Rolle spielt, erfahren Sie hier.

Wer niest, hält sich die Hand vor den Mund, ergo sollte man sich auch die Hände immer gut waschen, um nicht Bakterien und gegebenenfalls Krankheiten an andere Menschen weiterzugeben. Dass aber auch die Mundhygiene eine wichtige Rolle spielt, Krankheiten zu vermeiden, wissen viele sicher noch nicht.

Gute Mundhygiene beugt Krankheiten vor

Mundhygiene ist wichtig, denn wer sie vernachlässigt, riskiert nicht nur Karies, Zahnfleischentzündungen und Parodontose sowie die Folgen davon, sondern erhöht auch das Risiko einer Erkältung oder Grippe. Es ist daher nicht nur wichtig, seine Zähne regelmäßig zu putzen, sondern auch die Mundschleimhäute zu pflegen.

"Man sollte ein besonderes Augenmerk auf die Mundhygiene legen, sich ausführlich die Zähne und die Zunge putzen, auch einmal die Nase mit einer Salzlösung spülen", erklärte Dr. Sylvia Hartl von der Lungenabteilung des Otto-Wagner-Spitals in Wien, gegenüber dem Portal Medizin Populär. Das könne nämlich Erreger, die über den Mund in den Körper gelangen, unschädlich machen.

Lesen Sie hier: Wie lange dauert eigentlich eine Grippe bei Erwachsenen?

Mit diesen Hausmitteln können Sie Ihre Mundhygiene verbessern

Wer seine Mundhygiene verbessern will, der sollte vor allem seine Schleimhäute unterstützen. Folgende Punkte sollten Sie beachten:

Video: 3 mal täglich Zähneputzen - reicht das?

Auch interessant: Aus diesem Grund sollten Sie sich dringend impfen lassen.

sca

Auch interessant

Kommentare