1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Notfall-Medikamente bei Allergien: Auf das Verfallsdatum achten ist lebenswichtig

Erstellt:

Von: Christine Pander

Kommentare

Ein weißer Notfallkoffer mit rotem Kreuz
Für Allergiker ist es lebensrettend, wenn die passenden Notfallmedikamente greifbar sind (Symbolfoto). © imago/nerthuz

Ein Bienenstich, eine Erdnuss-Spur im Essen oder ein plötzlicher Asthmaanfall: Bei einer akuten allergischen Reaktion zählt jede Sekunde. Allergiker sollten daher ihre Notfallmedikamente immer bei sich tragen und darauf achten, dass sie noch haltbar sind.

Mönchengladbach – Allergiker, die auf Bienen- und Wespenstiche, Nahrungsmittel oder Medikamente stark allergisch reagieren, müssen sich immer für den Notfall wappnen. Denn innerhalb von Sekunden kann es beim Kontakt mit den Allergie-Auslösern lebensbedrohlich werden. Eine schnelle Reaktion ist entscheidend. Notfallmedikamente können die Symptome schnell lindern, bis ärztliche Hilfe eintrifft. Was es bei den Arzneimitteln zu beachten gibt.

Notfallmedikamente wirken binnen Sekunden und können so Leben retten.* Allergiker werden vom betreuenden Arzt darüber informiert, welche Medikamente sie stets für den Notfall bei sich tragen sollen. Einem Vortrag zufolge, der auf dem Kongress der Britischen Gesellschaft für Allergie und klinische Immunologie gehalten wurde, landet dennoch jeder 10 Allergiker nach einem Notfall im Krankenhaus. Und drei von 10 Allergie-Patienten vergessen, sich nach Ablauf ihres Erste Hilfe-Präparats Adrenalin ein neues Rezept vom Arzt ausstellen zu lassen. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare