+++ Eilmeldung +++

Bei TV-Arbeiten zusammengebrochen: SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot

Bei TV-Arbeiten zusammengebrochen: SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot
Beeren und Müsli sind eine gute Idee zum Frühstück, allerdings keine Fertig-Cerealien (Symbolbild).
+
Beeren und Müsli sind eine gute Idee zum Frühstück, allerdings keine Fertig-Cerealien.

Giftstoffe im Frühstück

Kritische Inhaltsstoffe in Haferflocken: Drei Marken fallen bei Öko-Test durch

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Haferflocken gelten als heimisches Superfood, doch einige Produkte sind nicht gerade gesund. Öko-Test hat 24 Produkte auf kritische Inhaltsstoffe untersucht - für manche unerfreulich.

Mönchengladbach – Egal, ob im Porridge, Müsli oder Pfannkuchen – Haferflocken sind nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern auch sehr gesund. Die Frühstücksflocken enthalten viele Nährstoffe und eignen sich ideal für ein gesundes Frühstück. Öko-Test hat nun 24 Produkte getestet*, drei von ihnen sind durchgefallen - darunter nicht nur Haferflocken aus dem Discounter, sondern auch Marken aus dem Biosegment. Die Experten haben die Produkte vor allem auf bedenkliche Inhaltsstoffe untersucht. Als kritisch bewertete Öko-Test Stoffe wie Nickel, Schimmelpilzgifte und Verunreinigungen mit Mineralöl.

Die gute Nachricht: In mehr als der Hälfte der Haferflocken konnten die Tester keine oder nur geringe Spuren der kritischen Stoffe nachweisen. Zehn Marken bekamen die Note „sehr gut“, vier wurden als „gut“ bewertet. Darunter Haferflocken von Alnatura, Rossmann und Lidl. Doch nicht alle Produkte konnten die Experten von Öko-Test überzeugen. So erhielten sechs Haferflocken die Note „befriedigend“, drei Marken wurden lediglich als „ungenügend“ bewertet. Darunter auch ein Produkt aus dem Biosegment. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare