1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Gegen Bluthochdruck mit Omega-3-Fettsäuren: Forschende finden die optimale Menge, um den Blutdruck zu senken

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Bluthochdruck ist einer der Hauptrisikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Lebensstil beeinflusst den Blutdruck immens: Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv aus.

Etwa 20 bis 30 Millionen Deutsche haben Bluthochdruck. Arterielle Hypertonie, so der medizinische Fachausdruck, betrifft damit fast jeden Dritten in Deutschland, informiert die Techniker Krankenkasse weiter. Da sich erhöhte Blutdruckwerte oftmals nicht in Form von Beschwerden äußern, wissen viele nichts von ihrem Leiden. Dieses kann allerdings gefährliche Folgen haben, etwa einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Oftmals helfen bereits einfache Maßnahmen wie etwa eine Ernährungsumstellung und mehr Bewegung, um die Blutdruckwerte zu senken.

Auch bestimmte Nährstoffe haben blutdrucksenkende Wirkung. Dazu gehören Magnesium und Vitamin D. Und auch Omega-3-Fettsäuren beeinflussen die Werte positiv, wie ein kanadisch-chinesisches Forscherteam herausfand.

Umfrage zum Thema Bluthochdruck

Essen gegen Bluthochdruck: Omega-3-Fettsäuren zeigen Wirkung

In ihrer Studie, die auf dem Fachportal JAHA erschienen ist, beleuchten die Wissenschaftler um Xin Zhang von der Macau University of Science and Technology in China, wie sich die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren auf die Blutdruckwerte der Studienteilnehmer auswirkte. Insgesamt umfasste die Analyse dem Ärzteblatt zufolge fast 5.000 Teilnehmende im Alter von 22-86 Jahren. Die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren erfolgte im Schnitt über zehn Wochen über die Nahrung oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, heißt es weiter.

Eine Blisterpackung mit Omega-3-Kapseln
Omega-3-Fettsäuren sind unter anderem in Fisch enthalten. Viele greifen auch zur Nahrungsergänzung. © Imago

Das Ergebnis: Diejenigen, die die Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) in einer Dosierung von zwei bis drei Gramm pro Tag konsumierten, konnten ihre Blutdruckwerte senken. Im Vergleich zu Studienteilnehmenden, die nicht gezielt Omega-3-Fettsäuren zu sich nahmen, waren die Werte im Schnitt um 2 mmHg niedriger, informiert das Ärzteblatt. Bei denjenigen Studienteilnehmern, die Bluthochdruck-Patienten waren, war der Effekt am besten: Hier hatte die Einnahme von drei Gramm Omega-3-Fettsäuren pro Tag zur Folge, dass der systolische Blutdruck um 4,5 mmHg sank.

Sie wollen keine Neuigkeiten in Sachen Gesundheit verpassen?

Hier können Sie den Merkur-Gesundheits-Newsletter abonnieren

„Diese Dosis-Wirkungs-Metaanalyse zeigt, dass die optimale kombinierte Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren zur Senkung des Blutdrucks wahrscheinlich zwischen 2 und 3 g/Tag liegt. Die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren in Mengen, die über den empfohlenen 3 g/Tag liegen, kann bei Gruppen mit hohem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit zusätzlichen Vorteilen bei der Senkung des Blutdrucks verbunden sein“, so das Resümee der Forschenden. (jg)

Mehr Informationen zur Studie „Omega‐3 Polyunsaturated Fatty Acids Intake and Blood Pressure: A Dose‐Response Meta‐Analysis of Randomized Controlled Trials“

Veröffentlichungsdatum: 1. Juni 2022

Untersuchungszeitraum: Metaanalyse von 71 klinischen Studien, die zwischen 1987 und 2020 publiziert wurden

Veröffentlicht im JAHA (Journal of the American Heart Association)

Umfang: 5.000 Teilnehmende im Alter von 22-86 Jahren

Studienautoren: Kanadisch-chinesisches Forscherteam um Dr. Xin Zhang von der School of Pharmacy an der Macau University of Science and Technology (China)

Auch interessant

Kommentare