1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Omikron: Moderna-Chef rechnet erst im Sommer 2022 mit neuem Corona-Impfstoff

Erstellt:

Von: Jennifer Köllen

Kommentare

Menschen stehen in der Schlange im Bayerischen Impfzentrum in München. (Symbolbild)
Omikron: Moderna-Chef befürchtet geringere Wirksamkeit bei Corona-Impfstoffen. (Symbolbild) © Sachelle Babbar/Imago

Derzeitige Corona-Impfstoffe sollen nicht gut gegen die Omikron-Variante wirken. Erst im Sommer 2022 wird es einen neuen Impfstoff geben. Und jetzt?

Cambridge – Die Welt blickt auf Südafrika. Hier entwickelte sich die neue Corona-Variante B.1.1.529., welche jetzt Omikron heißt. Die Variante ist mittlerweile in vielen Ländern angekommen, nicht nur in Deutschland, Italien, Dänemark, Großbritannien, sondern auch den USA gibt es bestätige Fälle.

Die große Sorge von Wissenschaftlern und der Weltgesundheitsorganisation (WHO): Omikron könnte wegen seiner vielen Mutationen nicht mehr mit den derzeitigen Impfstoffen bekämpft werden, weil diese nicht so gut gegen die neue Variante wirken. Das hat der Chef des Biologieunternehmens Moderna aus Cambridge, Stephane Bancel, jetzt bestätigt.
Wie wir uns bis zum Sommer gegen Omikron schützen können und wann genau mit einem neuen Corona-Impfstoff zu rechnen ist, deckt 24vita.de hier auf*

Zwar arbeitet Moderna bereits seit kurzem, als die ersten Fälle von Omikron bekannt wurden, an einem neuen Impfstoff – doch die Produktion geeigneter Vakzine werde Monate dauern.

Von einer Wirksamkeit wie bei der Delta-Variante gehe er derzeit nicht aus, sagt Bancel gegenüber der Financial Times. „Ich denke, es wird ein erheblicher Rückgang sein. Ich weiß nur nicht, wie viel, weil wir die Daten abwarten müssen. Aber alle Wissenschaftler, mit denen ich gesprochen habe, sagen eher: ‚Das wird nicht gut sein.‘“

Das ist ein klarer Dämpfer. Denn in den vergangenen Tagen hatten sich verschiedene Wissenschaftler zuversichtlich gezeigt, dass herkömmliche Corona-Impfstoffe auch einen gewissen Schutz gegen Omikron liefern werden. Wie es jetzt mit der Bekämpfung von Omikron weitergeht und wie wir uns dennoch schützen können, lesen Sie auf 24vita. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare