+
Letztes Jahr standen in den 2.080 Krankenhäusern Deutschlands insgesamt 503.000 Betten zur Verfügung.

Patienten bleiben acht Tage in der Klinik

Wiesbaden -  Krankenhauspatienten haben im vergangenen Jahr durchschnittlich acht Tage in der Klinik gelegen, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte.

Dieser Wert ergibt sich aus der Grundlage vorläufiger Ergebnisse der Krankenhausstatistik, und der Durchschnittsaufenthalt verkürzte sich damit leicht; 2008 hatte er bei 8,1 Tagen gelegen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 17,8 Millionen Patienten stationär im Krankenhaus behandelt. Das waren 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

In den 2.080 Krankenhäusern Deutschlands standen insgesamt 503.000 Betten zur Verfügung, was dem Versorgungsangebot des Vorjahres entspricht. Zwar stehen die meisten Betten in einem Krankenhaus eines öffentlichen Trägers (48,7 Prozent), der Anteil der Betten in privaten Häusern (16,6 Prozent) nimmt jedoch den Statistikern zufolge stetig zu. Die Bettenauslastung lag im vergangenen Jahr mit 77,5 Prozent geringfügig über dem Vorjahresniveau von 77,4 Prozent. Die höchste Auslastung hatten dabei öffentliche Krankenhäuser mit 79,1 Prozent aufzuweisen, die geringste (75,6 Prozent) freigemeinnützige Krankenhäuser.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schilddrüsenunterfunktion: So erkennen und behandeln Sie eine Hypothyreose
Frieren, Gewichtszunahme oder Erschöpfung: Es gibt viele Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion. Worauf Sie noch achten sollten, erklärt hier ein Experte.
Schilddrüsenunterfunktion: So erkennen und behandeln Sie eine Hypothyreose
Schwitzen: Diese drei Mittel helfen gegen Schweißausbrüche
Bei Sommertemperaturen kommt man schnell ins Schwitzen – das soll uns vor Überhitzung schützen. Doch mit diesen Tricks können Sie es jetzt zumindest kontrollieren.
Schwitzen: Diese drei Mittel helfen gegen Schweißausbrüche
Barfußlaufen beugt Ballenzeh vor
Ob am Strand, auf der Terrasse oder im Garten, barfuß laufen tut den Füßen gut und wirkt vorbeugend gegen die Bildung eines Ballenzehs. Zu enges Schuhwerk ist dabei …
Barfußlaufen beugt Ballenzeh vor
Darum sollten Sie niemals Ihr Handy neben dem Bett aufladen
Nach einem langen Tag auf Facebook, Instagram & Co. meldet das Handy oftmals Akku-Notstand. Viele laden es dann über Nacht wieder auf. Doch Experten warnen davor.
Darum sollten Sie niemals Ihr Handy neben dem Bett aufladen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.