+
Bei Piercings im Mundbereich ist die Infektionsgefahr besonders hoch. Foto: Martin Athenstädt

Schmuck und Gesundheit

Piercings im Mund können Infektionen nach sich ziehen

Piercings sind ein andauernder Modetrend. Doch die Schmuckstücke an sensiblen Stellen des Körpers bringen gesunheitliche Risiken mit sich.

Köln (dpa/tmn) - Bei Piercings in der Zunge und im Mundbereich ist die Infektionsgefahr besonders hoch. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin.

Zudem könne ein Zungenpiercing die Zähne beschädigen oder das Zahnfleisch verletzen. Wird ein Schmuckstück eingeatmet oder verschluckt, kann dies ebenfalls schwerwiegende Folgen haben. Die Kinder- und Jugendärzte raten grundsätzlich von Tätowierungen und Piercings bei Minderjährigen ab.

Neben Piercings ist den Ärzten zufolge auch die Technik des Zungenspaltens riskant. Dabei kann der Patient viel Blut verlieren, und es können Muskeln und Nerven verletzt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, verstört die Ärzte
Die 28-jährige Keely Favell aus Wales und ihre Ärzte dachten zuerst an eine Schwangerschaft - doch was wirklich in ihrem Bauch wuchs, war etwas ganz anderes.  
Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, verstört die Ärzte
So lösen Jugendliche in der Pubertät ihre Hautprobleme
Dieses Problem kennen viele Jugendliche: Auf der Haut breiten sich Pickel und Mitesser aus. Deswegen ist in der Pubertät passende Pflege besonders wichtig. Hilft auch …
So lösen Jugendliche in der Pubertät ihre Hautprobleme
Für Depressive "wäre dieses Gesetz eine Katastrophe": Bundestag nimmt Stellung zu Vorwürfen
Ein neuer Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sorgt für Wirbel: Er will die Psychotherapie neu regeln - eine Betroffene macht ihrem Ärger jetzt Luft.
Für Depressive "wäre dieses Gesetz eine Katastrophe": Bundestag nimmt Stellung zu Vorwürfen
Tattoos: Wer dieses Detail nicht kennt, sollte sich nicht tätowieren lassen
Tätowierpigmente unterliegen kaum Vorgaben und können gefährliche Substanzen enthalten. Selbst Tätowierte haben erschreckend wenig Ahnung, was eine Umfrage zeigt.
Tattoos: Wer dieses Detail nicht kennt, sollte sich nicht tätowieren lassen

Kommentare