1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Warum Sie öfter ein Powernapping einlegen sollten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Eine Frau liegt gähnend auf dem Sofa.
Mittags müde? Tatsächlich kann ein Powernap die Produktivität steigern. © Jake Jakab/Imago

Die einen schwören auf ein Nickerchen zur Mittagszeit, andere wiederum wollen der Nachtruhe nichts vorwegnehmen. RIchtig gemacht, hat Powernapping aber drei Vorteile.

Passiert es Ihnen tagsüber auch öfters, dass die Augen zufallen und Sie wunderbar auf der Couch einschlafen könnten? Gerade vor dem Fernseher oder kurz nach dem Mittagsessen* lässt sich die Trägheit spüren – aber nicht jeder gibt der Verlockung nach und legt ein kurzes Powernapping ein. Warum ein Nickerchen aber Vorteile für Sie haben kann, hat nun die Psychologin und Spezialistin für Schlafstörungen, Dr. Michelle Drerup, in einem Beitrag auf der Webseite der renommierten Cleveland Clinic in den USA erläutert.

Drei Vorteile von Powernapping

Vom Powernapping können nicht nur Personen mit Schlafstörungen profitieren, sondern auch Menschen, die eigentlich einen gesunden Schlaf haben, wie Dr. Drerup erklärt. „Ein Nickerchen kann dazu beitragen, dass Sie sich energiegeladener, wacher und entspannter fühlen“, so die Expertin. Folgende drei Vorteile bringt ein Nickerchen mit sich:

Lesen Sie auch: Wer nicht mehr als diese Stundenzahl schläft, macht etwas grundlegend richtig.

Powernapping richtig gemacht: Wann und wie lange Sie ein Nickerchen machen sollten

Damit Powernapping die gewünschten Effekte nach sich zieht, müssen laut Dr. Drerup bestimmte Punkte beachtet werden. So darf das Nickerchen zum Beispiel nicht zu lange andauern: „Für die meisten Menschen ist ein Powernap von 15 bis 30 Minuten die beste Strategie“, so die Expertin. „Das ist lange genug, um sich erfrischt zu fühlen, aber nicht so lange, dass man in tiefere Schlafstadien gerät oder den Schlafantrieb für die nächste Nacht verliert.“ Ob Sie an einer Schlafstörung leiden, wenn Sie nachts öfter aufwachen, weiß 24vita.de*.

Generell macht es laut der Expertin Sinn, das Nickerchen dann abzuhalten, wenn man sich müde und unproduktiv fühlt. Die beste Tageszeit für ein Nickerchen hängt aber auch vom persönlichen Tagesrhythmus ab. Wer zu traditionellen Zeiten wach ist, sollte es laut Dr. Drerup vermeiden, nach 14 oder 15 Uhr noch einen Powernap einzulegen. Schichtarbeiter könnten hingegen davon profitieren, wenn sie ein abendliches Nickerchen vor Schichtbeginn einlegen. Ein kurzes Schläfchen vor einer längeren Autofahrt kann ebenfalls dabei helfen, wach und konzentriert zu bleiben.

Auch interessant: Diese Zahl schockiert: So viel weniger Schlaf als Männer bekommen Frauen pro Nacht.

Ständige Müdigkeit kann aber auch ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem sein, so Dr. Drerup: „Lange und häufige Nickerchen am Tag könnten ein Hinweis auf eine Schlafstörung oder ein anderes medizinisches Problem sein.“ In diesem Fall sei es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. (fk) *Merkur.de und 24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare