+
Dank einer Zahnzusatzversicherung kann der Blick in den Mund günstiger werden.

Krankenversicherung

Private Zahnzusatzversicherung wird immer beliebter

Die Zahl der privaten Zahnzusatzversicherungen nimmt rapide zu, die abgeschlossenen Policen haben sich im letzten Jahrzehnt so gut wie verdoppelt.

Immer mehr Kassenpatienten schließen eine private Zahnzusatzversicherung ab. Allein im vergangenen Jahr wurden rund 400.000 neue Verträge abgeschlossen, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe am Dienstag unter Berufung auf den Verband der privaten Krankenversicherungen (PKV). Damit habe sich die Zahl der Policen in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt.

Nach Angaben des PKV besaßen Ende Oktober 15,3 Millionen Menschen eine Zusatzversicherung für ihre Zähne. Zum Jahresende 2015 waren es erst 14,9 Millionen und zehn Jahre zuvor gerade mal 7,8 Millionen.

Damals wurde die Finanzierung für Zahnersatz reformiert. Seitdem müssen sich die Patienten an den Kosten beteiligen. Die gesetzlichen Kassen zahlen für eine Brücke oder eine Krone nur einen pauschalen Zuschuss, üblicherweise die Hälfte. Patienten, die ihre Zähne regelmäßig vom Zahnarzt kontrollieren lassen, bekommen bis zu 65 Prozent Zuschuss.

Was bei Zahnzusatzversicherungen zählt

Beim Zahnersatz zahlen Krankenkassen nur einen Festzuschuss. Wer seinen Eigenanteil absichern möchte oder besondere Ansprüche hat, sollte daher eine Zusatzversicherung abschließen. Doch für viele ist der Extra-Schutz auch verzichtbar. In Deutschland sind gesetzlich Krankenversicherte prinzipiell gut abgesichert: Die Leistungen bei einer Zahnbehandlung sind im internationalen Vergleich sehr umfangreich. Doch nicht immer übernimmt die Kasse die Kosten voll.

Das sind die besten Zahnzusatzversicherungen

Eine private Zusatzversicherung kann sich durchaus lohnen, sie kann dafür sorgen, dass auch teure Implantate, Kronen oder Brücken für Patienten bezahlbar bleiben. Wer seinen Eigenanteil – auch bei hochwertiger Versorgung – auf fünf bis 15 Prozent drücken will – benötigt einen leistungsstarken Tarif. Die Stiftung Warentest hat für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Finanztest“ 209 Zahnzusatzpolicen verglichen. Das Ergebnis: Sehr guten Schutz gibt es bereits ab ca. 11 Euro im Monat. Sehr guter Basisschutz kostet ab 8 Euro monatlich.

Der Zahn: Von Krone bis Wurzel

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Einem Mann fällt an seinem Mittelfingernagel ein merkwürdiger Auswuchs auf. Als ihn Ärzte untersuchen, zeigt sich: was er da am Finger hat, kommt extrem selten vor.
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Dermatologin rät: Darum sollten Sie niemals Duschgel zum Rasieren nehmen
Beine, Achseln, Brust, Intimbereich oder Kopf: Menschen rasieren sich an vielen Stellen. Warum Sie dabei niemals Duschgel verwenden sollten, lesen Sie hier.
Dermatologin rät: Darum sollten Sie niemals Duschgel zum Rasieren nehmen
Keine Wattestäbchen: Warum Sie damit niemals die Ohren reinigen sollten
Wattestäbchen werden in einigen Haushalten dazu genutzt, um den Schmalz aus den Ohren zu holen. Aber darauf sollte man aus bestimmten Gründen besser verzichten.
Keine Wattestäbchen: Warum Sie damit niemals die Ohren reinigen sollten
Zucker macht krank: Wie man sich vor dem süßen Gift schützt
Zucker ist ein Stoff, der uns das ganze Leben lang begleitet. Doch stimmt es wirklich, dass Zucker uns nicht nur fett, sondern auch krank und blind machen kann?
Zucker macht krank: Wie man sich vor dem süßen Gift schützt

Kommentare