+
Mogelt man sich als Kassenpatient in einen Privatpatienten-Termin, darf der Arzt "Nein" sagen. Foto: Jens Büttner

Privatversicherung vorgetäuscht: Kein Anspruch auf Termin

Um schneller einen Arzttermin zu erhalten, kommt mancher auf die Idee, sich als Privatpatient auszugeben. Doch im Zweifel zieht der Patient den Kürzeren, und der Arzt schickt ihn nach Hause.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Privatpatienten erhalten bei vielen Ärzten schneller einen Termin als Kassenpatienten. Wieso sich Flunkern am Telefon nicht auszahlt, erklärt Christiane Lange von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Muss ein Patient am Telefon sagen, ob er gesetzlich oder privat versichert ist?

Nein, als Patient hat man nicht die Verpflichtung, von sich aus mitzuteilen, ob man gesetzlich oder privat krankenversichert ist. Sofern man aber am Telefon gefragt wird, welchen Versicherungsstatus man besitzt, sollten Patienten die Wahrheit sagen.

Inwiefern muss der Arzt prüfen, ob jemand die Wahrheit sagt?

Der Arzt hat keine Nachforschungspflicht. Sofern man sich als Privatpatient am Telefon ausgibt, darf der Arzt auch davon ausgehen, dass diese Angaben zutreffen.

Was passiert, wenn vor Ort rauskommt, dass ein Patient am Telefon geflunkert hat?

Wenn der Patient am Telefon angibt, dass er privat krankenversichert ist, und der Arzt ihm in einem Zeitraum einen Termin gibt, in dem er ausschließlich Privatpatienten behandelt, darf er den Patienten nach Hause schicken und auf andere Sprechzeiten verweisen. Eine Pflicht zur sofortigen Behandlung besteht nur im Notfall.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Influenza 2018: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?
Man hustet, schnupft und fühlt sich schlapp – doch von Fieber ist man glücklicherweise verschont geblieben. Ist es dann überhaupt eine Grippe?
Influenza 2018: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Die kalte Jahreszeit ist angebrochen – und überall schnieft und hustet es. Viele sind bereits mit Grippeviren infiziert - wissen es aber nicht.
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Ab wann ist die Grippeschutzimpfung 2018 sinnvoll?
Wenn es wieder kälter wird, droht unmittelbar die nächste Grippewelle. Viele überlegen sich eine Schutzimpfung gegen die fiesen Viren. Doch ab wann ist sie sinnvoll?
Ab wann ist die Grippeschutzimpfung 2018 sinnvoll?
Wer übernimmt die Kosten für die Grippeschutzimpfung 2018?
Jetzt, wo die kalte Jahreszeit anbricht, denkt manch einer darüber nach, ob eine Grippeimpfung sinnvoll ist. Doch was kostet die eigentlich – und übernimmt sie meine …
Wer übernimmt die Kosten für die Grippeschutzimpfung 2018?

Kommentare