+
Häufig wird bei Prostata-Krebs die gesamte Drüse entfernt.

Überraschende Studie

Prostata-Krebs: Blutgruppe 0 mindert Risiko

Männer mit der Blutgruppe 0 haben einer neuen Studie zufolge ein deutlich geringeres Risiko, nach einer Prostata-Operation erneut an Krebs zu erkranken.

Japanische Forscher fanden in einer am Montag veröffentlichten Untersuchung von 555 Männern heraus, dass bei der Blutgruppe 0 das Risiko um 35 Prozent geringer war als bei der Blutgruppe A. Die Ergebissse wurden bei einem Urologen-Kongress in Stockholm vorgestellt.

Häufig wird bei Prostata-Krebs die gesamte Drüse entfernt, aber bei fast einem Drittel der Patienten kann der Krebs dadurch nicht gestoppt werden. Die 555 Männer, deren Fälle von den japanischen Forschern überprüft wurden, hatten alle diese Behandlung hinter sich. Sie wurden im Durchschnitt 52 Monate nach der Operation überprüft.

Rückfallrisiko

Es sei erstmals nachgewiesen worden, dass das Rückfall-Risiko bei Prostata-Krebs je nach Blutgruppe unterschiedlich sein könne, erklärte Yoshio Ohno von der Medizinischen Universität von Tokio. Die überraschenden Ergebnisse müssten nun weiter vertieft werden. Es stelle sich dann die Frage, ob etwa diese Risiko-Faktoren bei der Art der Behandlung berücksichtigt werden müssten.

Schon der Name Prostata ist bei den meisten Männern mit Problemen behaftet. Dabei hat das kleine Organ viele Aufgaben.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Krebs durch Pommes? Brüssel hat die Nase voll von Acrylamid
Pommes sind ungesund. Studien warnen: Sie sind auch hochgiftig - und können Krebs erregen. Grund dafür sei der Stoff Acrylamid. Nun will die EU einschreiten.
Krebs durch Pommes? Brüssel hat die Nase voll von Acrylamid
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Ein Zahnputzbecher ist für viele ein Muss im heimischen Badezimmer. Doch die meisten sind aus Plastik - und können am Ende schädlich für die Gesundheit sein.
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Anti-Tabak-Maßnahmen erreichen 60 Prozent aller Menschen
Millionen Menschen sterben jedes Jahr weltweit an den Folgen des Rauchens. Anti-Tabak-Maßnahmen erreichen zwar viel mehr Menschen als früher - aber immer noch zu wenige.
Anti-Tabak-Maßnahmen erreichen 60 Prozent aller Menschen
Mehr ADHS-Behandlungen bei Erwachsenen
Bei Kindern ist das sogenannte Zappelphilipp-Syndrom eine häufige psychische Störung. Bei Erwachsenen ist ADHS seltener - aber die Zahl der Behandelten steigt stark. Das …
Mehr ADHS-Behandlungen bei Erwachsenen

Kommentare