+

Beschwerden, Therapie, Kosten

Kniebeschwerden: Das müssen Sie über die Behandlung wissen

Dr. med. Christian Jessel ist nicht nur Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin und Chirotherapie, sondern auch selbst lange Zeit im Profi-Sport aktiv. Mit Kniebeschwerden kennt er sich aus.

Dr. med. Christian Jessel.

Dr. med. Christian Jessel, der Gründer der Praxisklinik PRO U, wurde 1963 geboren und studierte Medizin an der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf. Er war 10 Jahre lang Tennis Bundesligaspieler beim RTHC Bayer Leverkusen. Sein Operationsspektrum umfasst Arthroskopien, Knorpelchirurgie, vordere Kreuzbandoperationen und Vorfußchirurgie. Im folgenden Überblick erklärt unser Experte Dr. med. Jessel alles Wissenswerte rund um das Thema Kniebeschwerden.

Kniebeschwerden: Art und Bezeichnung der Therapie

Konservative und operative Behandlungen bei traumatischen und nicht-traumatischen Kniebeschwerden.

Diese Untersuchungen sind bei Kniebeschwerden nötig

Ausführliche Anamneseerhebung im persönlichen Gespräch mit dem Patienten. Gegebenenfalls Beinachsenaufnahmen (Röntgen), insbesondere Kernspintomographie des Kniegelenkes unabdingbar.

Die typischen Beschwerden

Zunehmende Beschwerdesymptomatik bei Belastung des betroffenen Kniegelenkes. Schwellneigung. Teilweise Überwärmung. Schmerzen insbesondere bei leichten Verdrehbewegungen können hier auf eine Meniskusverletzung bzw. einen Meniskusverschleiß hindeuten.

Das Einsatzgebiet

Länger anhaltende Beschwerden am Kniegelenk unter Belastung oder in Ruhe.

Operation am Knie: So funktioniert's

Arthroskopische Eingriffe werden in sogenannter minimalinvasiver Technik durchgeführt, d. h. zwei kleinere Zugänge/Stichinzisionen unter Narkose durchgeführt.

Der Ablauf

Der arthroskopische Eingriff dauert in der Regel 20 bis 40 Minuten, je nach Ausdehnung des Schadens. Der Eingriff am Kniegelenk bei Meniskusverletzung kann in der Regel ambulant oder kurzstationär durchgeführt werden. Sollten Bänder darüber hinaus verletzt sein (z.B. das vordere Kreuzband), so sollte dieser Eingriff stationär – ein bis zwei Tage – durchgeführt werden. Bei einem arthroskopischen Eingriff kann sowohl der Meniskus, als auch das vordere Kreuzband in einem Eingriff gleich versorgt werden. Nach der Behandlung ist in Abhängigkeit der Begleitverletzung eine Schonung der unteren Extremität für ca. 3 bis 5 Tage empfehlenswert, bei der Kreuzband-Rekonstruktion 2 bis 4 Wochen.

Chancen und Risiken

Die Risiken bei arthroskopischen Eingriffen sind relativ gering. Thrombose und Infektion müssen als Hauptrisiken genannt werden, die im Bereich von mehreren 1:1.000 liegen. Die Prognose nach dem Eingriff hängt im Wesentlichen von der Substanz des Kniegelenkes ab, also von den Knorpelverhältnissen.

Kosten

Die Kosten für diese Operation werden von allen Kassen übernommen.

Erfolg der Operation

Die isolierte Meniskusläsion stellt eine klare OP-Indikation dar, die komplikationslos mit hohem therapeutischem Erfolg durchgeführt werden kann.

Unser Experte:
Dr. med. Christian Jessel
Facharzt für Orthopädie

PRO U Praxisklinik Für Orthopädie und Unfallchirurgie
Terminalstraße Mitte 18
85356 Flughafen-München
Tel. 089/9705 1688 88
Fax. 089/9705 1688 89
Web: www.pro-u.de
Mail: kontakt@pro-u.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Impflücken und Co.: Hepatitis-Bekämpfung mit Hindernissen
Leberentzündungen sind für ihre oftmals schleichenden Verläufe bekannt. Teils leiden Betroffene über Jahre unbemerkt. Aber das ist nicht immer so, wie ein aktueller …
Impflücken und Co.: Hepatitis-Bekämpfung mit Hindernissen
Wasserski und Wakeboard fördern die Balance
Wasserski ist längst nicht mehr eine Nischensportart. Es gibt immer mehr Anlagen in Deutschland. Was viele schätzen: Sie sind in der Natur und genießen ein gewisses …
Wasserski und Wakeboard fördern die Balance
Nacktschläfer erkälten sich leicht
Auch wenn es bei den heißen Temperaturen verlockend ist: Nackt schlafen ist nicht ungefährlich.
Nacktschläfer erkälten sich leicht
Vor 30 Jahren ein Wagnis: Leben mit fremder Stammzellspende
Eine Knochenmarktransplantation ist oft die letzte Chance für Todgeweihte. Viele Patienten brauchen dazu einen fremden "genetischen Zwilling". Dank Millionen von …
Vor 30 Jahren ein Wagnis: Leben mit fremder Stammzellspende

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.