Gicht-Risiko

Purinhaltige Lebensmittel: Übersicht und Tipps

Purinhaltige Lebensmittel können Gicht und Rheuma begünstigen. Wer auf schmerzende Gelenke verzichten möchte, sollte auf den Puringehalt seiner Lebensmittel achten.

Purine sind in allen Körperzellen und in Lebensmitteln enthalten. Alles, was davon nicht gebraucht wird, baut der Körper ab. Dabei entsteht Harnsäure, die normalerweise komplett ausgeschieden wird. Ist der Purin-Stoffwechsel gestört, haben Patienten zu viel Harnsäure im Blut. Diese kristallisiert und lagert sich in den Gelenken ab. Das führt zu starken Schmerzen und Schwellungen. Orangensaft und Limo erhöhen das Gicht-Risiko

Rubriklistenbild: © SnackTV

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Videos

Video
Hilfe bei Heuschnupfen: So funktionieren Nasenfilter
Nasenspray, Tabletten oder doch besser ein Nasenfilter? Hilft ein Filter wirklich gegen Heuschnupfen? Wir zeigen Ihnen, wie das funktionieren soll.
Hilfe bei Heuschnupfen: So funktionieren Nasenfilter
Video
Besenreiser adé: Das können Sie gegen die Äderchen tun
Besenreiser sind für viele Frauen ein lästiges und kosmetisches Problem - besonders wenn es auf den Sommer zugeht. Eine Laser-Therapie kann da helfen.
Besenreiser adé: Das können Sie gegen die Äderchen tun
Video
Heuschnupfen: Welche Mittel helfen und was schadet?
Globuli, Cremes oder probiotische Joghurts: Im Video erfahren Sie vom Allergologen, welche Mittel wirklich gegen Heuschnupfen helfen - und welche nicht.
Heuschnupfen: Welche Mittel helfen und was schadet?
Video
Von wegen fasten: Viele ziehen Eis & Co. vor
In der Fastenzeit von Fasching bis Ostern ist es schnell vorbei mit den Gesundheitsvorsätzen - wenn Eis und Fast-Food lockt, können die wenigsten widerstehen.
Von wegen fasten: Viele ziehen Eis & Co. vor

Kommentare