+
Frühjahrsputz schadet der Haut

Putzen ist ein Risiko für die Haut

Hamburg - Wenn die Sonne jetzt wieder länger durchs Fenster scheint, planen viele eine große Putz-Aktion. Doch das Saubermachen kann der Haut schaden, auch mit Handschuhen.

Auch wenn es widersinnig klingt: Wasser trocknet die Haut aus. "Wer zu oft oder zu lange feuchte Hände hat, riskiert hartnäckige Entzündungen", erklärt Alexandra Morch-Röder, Hautschutzexpertin bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW).

"Wenn die natürliche Schutzschicht der Haut rissig wird, haben Allergieauslöser leichtes Spiel. Hautkontakt mit Chemikalien kann die Probleme noch verstärken."

Beim Frühjahrsputz gehören Handschuhe dazu. Damit Handschuhe beim Putzen wirklich schützen, kommt es auf die Wahl der richtigen Modelle und auf den Umgang mit ihnen an.

Zehn Tipps zum Thema

  1. Für Arbeiten mit Wasser, Reinigungs- und Desinfektionsmitteln am besten Haushaltshandschuhe mit langen Stulpen verwenden: Sie sind wasserdicht, häufig auch chemikalienbeständig und können mehrmals verwendet werden.
  2. Puderfreie Modelle wählen: Gepuderte Handschuhe, vor allem aus Naturlatex, können Allergien auslösen. Außerdem reibt der Puder auf der Haut.
  3. Latexfreies Material bevorzugen: Auch ohne Puder birgt Naturlatex eine höhere Allergiegefahr als beispielsweise synthetischer Nitrilkautschuk.
  4. Die Enden der Stulpen nach außen umschlagen: So läuft keine Flüssigkeit über die Unterarme in die Handschuhe hinein.
  5. Handschuhe nur auf trockene Hände ziehen: Wenn die Hände - oder auch die Innenseiten der Handschuhe - feucht sind, weicht die natürliche Schutzschicht der Haut auf.
  6. Vorab eine schnell einziehende Schutzcreme auftragen: Sie unterstützt die Barrierefunktion der Haut.
  7. Auf kurze Tragezeit achten: Nach einer Weile fängt die Haut in Handschuhen zu schwitzen an. Dann besser eine Arbeit einschieben, die keine Handschuhe erfordert.
  8. Bei unvermeidbar längeren Tragezeiten dünne Baumwollhandschuhe unterziehen: Sie saugen Schweiß auf.
  9. Wiederverwendbare Haushaltshandschuhe nach Gebrauch abspülen und zum Trocknen aufhängen: So werden sie wieder einsatzbereit - bis sie beschädigt sind. Dann ist ein Austausch fällig.
  10.   Hände pflegen: In Pausen und nach getaner Arbeit unterstützt eine pflegende Lotion die Regeneration der Haut.

Quelle: BGW

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Low-Carb verspricht, in nur wenigen Wochen viele Pfunde purzeln zu lassen. Hollywoodstars und Fitnessgurus schwören darauf. Doch stimmt das?
Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler

Kommentare