+
Seit 2005 stieg die Zahl der Patienten von 13,5 Millionen auf 16 Millionen jährlich.

Rätselhafter Ansturm auf Notaufnahmen

Einen rätselhaften Ansturm auf die Notaufnahme von Krankenhäusern registriert die Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfallaufnahme (DGINA).

Seit 2005 stieg die Zahl der Patienten von 13,5 Millionen auf 16 Millionen jährlich, eine Steigerung um 18,5 Prozent, berichtet die "Apotheken Umschau". Bei einer repräsentativen Befragung der Betriebskrankenkassen (BKK) von rund 6000 Versicherten gaben 12 Prozent zu, schon mindestens einmal die Notaufnahme eines nahen Krankenhauses aufgesucht zu haben, um Wartzeiten beim Hausarzt oder beim Spezialisten zu umgehen.

Zwar darf jeder Patient damit rechnen, dass ein Arzt ihn tatsächlich untersucht, ist aber erkennbar keine Dringlichkeit vorhanden, kann auch im Krankenhaus die Wartezeit lang sein - schwere Fälle gehen vor. Für die Krankenkassen macht es keinen Unterschied, ob Patienten in eine Praxis oder eine Notaufnahme gehen, die Honorierung der Ärzte ist gleich.

Der BKK-Bundesverband empfiehlt trotzdem, zunächst den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst anzurufen wenn die Praxis des Hausarztes geschlossen ist. Dessen Rufnummer sollten in jedem Haushalt vorhanden sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten
Ohne Kaffee werden Sie morgens gar nicht richtig wach? Er ist das erste, was Sie zu sich nehmen? Das sollten Sie noch einmal überdenken.
Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten
Impfstoff schwächelt, Grippe-Welle rollt: Wann Sie nachimpfen sollten
Eine Grippe ist unangenehm – und kann im Einzelfall sogar tödlich sein. Um von den starken Symptomen verschont zu bleiben, haben sich etliche Münchner bereits im Sommer …
Impfstoff schwächelt, Grippe-Welle rollt: Wann Sie nachimpfen sollten
Grippewelle 2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Die kalte Jahreszeit sorgt gerade für Grippechaos. Hier erfahren Sie alles zu Symptomen einer Grippe-Viren-Infektion und ob sich eine Impfung noch lohnt.
Grippewelle 2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Fettabsaugen ist kein Abnehmtrick
Mit einer Fettabsaugung lassen sich Problemzonen am Körper chirurgisch formen. Ein solcher Eingriff eignet sich aber nicht für Übergewichtige, die so ihre überflüssigen …
Fettabsaugen ist kein Abnehmtrick

Kommentare