+
Schnell zum Klebeband greifen! Krabbelt die Zecke noch am Körper, wird sie so am schnellsten eingefangen. Foto: Daniel Reinhardt

Rasch entfernen: Bei krabbelnden Zecken hilft Klebeband

Zecken krabbeln im hohen Gras und am Boden. Dort werden sie vom Menschen unbemerkt aufgelesen. Nach einem Spaziergang im Freien sollte sich jeder nach den Tieren absuchen. Wer eins findet, sollte es rasch entfernen. Wie das am besten geht, erklären Ärzte.

Köln (dpa/tmn) - Wenn Eltern bei ihren Kindern nach dem Spielen im Freien eine Zecke finden, sollten sie das Tier rasch entfernen. Krabbelt die Zecke noch herum, hilft Klebeband beim Einfangen. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin.

Wenn sich das Tier schon festgesaugt hat, sollten Eltern sie am besten mit einer spitzzulaufenden L-förmigen Pinzette so nah wie möglich an der Haut fassen und entgegen der Strichrichtung herausziehen. Bei Kindern setzen sich Zecken oft am Kopf, vor allem am Haaransatz, fest.

Eltern sollten den Blutsack nicht drücken, denn dadurch wird infektiöser Speichel oder Darminhalt der Zecke möglicherweise schneller auf das Kind übertragen. Die Parasiten können in Risikogebieten wie in Bayern und Baden-Württemberg sowie in Teilen von Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) übertragen. Dagegen kann man sich impfen lassen. Außerdem können Zecken Borreliose übertragen - dagegen gibt es keinen Impfschutz.

Eltern sollten sich den Tag, an dem die Zecke bemerkt wurde, und die Verweildauer notieren. Wenn sich die Haut an oder in der Nähe der Stichstelle rötet, das Kind Fieber oder Kopfschmerzen bekommt, gehen Eltern möglichst schnell zum Kinderarzt und berichten von der Zecke. Gelenkbeschwerden oder Nervenlähmungen können ebenso Folge einer Infektion mit Borreliose-Erregern sein. Behandelt wird mit Antibiotika. Je früher Borreliose entdeckt wird, desto erfolgreicher ist die Therapie.

BVKJ zu Borreliose

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn Tipps für den besseren Schlaf
Gedanken kreisen um die Sorgen von morgen, man kommt einfach nicht zur Ruhe: Unser Schlaf ist Seismograph von Körper und Seele. Etwa jeder dritte Deutsche schläft …
Zehn Tipps für den besseren Schlaf
Die übermüdete Gesellschaft
Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. Stimmt. So manche andere Weisheit finden Schlafforscher aber schlichtweg falsch - vor allem das Lob aufs frühe Aufstehen.
Die übermüdete Gesellschaft
Schilddrüsenunterfunktion: So erkennen und behandeln Sie eine Hypothyreose
Frieren, Gewichtszunahme oder Erschöpfung: Es gibt viele Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion. Worauf Sie noch achten sollten, erklärt hier ein Experte.
Schilddrüsenunterfunktion: So erkennen und behandeln Sie eine Hypothyreose
Schwitzen: Diese drei Mittel helfen gegen Schweißausbrüche
Bei Sommertemperaturen kommt man schnell ins Schwitzen – das soll uns vor Überhitzung schützen. Doch mit diesen Tricks können Sie es jetzt zumindest kontrollieren.
Schwitzen: Diese drei Mittel helfen gegen Schweißausbrüche

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.