Großalarm auf dem Schliersee - Suche mit allen verfügbaren Kräften: Offenbar wird ein Kind vermisst

Großalarm auf dem Schliersee - Suche mit allen verfügbaren Kräften: Offenbar wird ein Kind vermisst
Babys brauchen viel Schlaf. Da ist es wichtig, auf die richtige Ausstattung zu achten.
+
Babys brauchen viel Schlaf. Da ist es wichtig, auf die richtige Ausstattung zu achten.

Gesunder Schlaf ist wichtig

Babys brauchen viel Schlaf: Was muss man beachten?

Babys brauchen nicht viel, um gut schlafen zu können, doch auf ein paar Sachen sollten Sie dennoch achten.

Ganze 16 Stunden pro Tag schlafen Neugeborene, da sollten sie auch gut und richtig liegen. Leider schlafen Babys nicht am Stück, so dass junge Eltern relativ schnell merken, dass es besser ist, sich dann auszuruhen, wenn es das Baby auch gerade tut.

Der Tag-und-Nacht-Rhythmus spielt sich erst nach einigen Monaten ein, frühestens ab dem dritten Monat schläft das Kind sieben Stunden am Stück. Wenn Sie stillen, sieht das allerdings anders aus, da Muttermilch schneller verdaut wird als andere Babynahrung, hat das Kind früher Hunger.

Viel Schlaf ist gesund fürs Baby

Genau wie Erwachsene verarbeiten Babys in der Nacht die Ereignisse des vergangenen Tages – und dabei haben sie einiges zu tun, sie entdecken schließlich gerade die Welt. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Babys einen gesunden Schlaf haben.

Sollte Ihr Kind Probleme haben, einen Schlafrhythmus zu entwickeln, können Sie auf zahlreiche Ratgeber zum Thema Schlafen zurückgreifen. Es stehen einige Werke zur Auswahl, darunter auch der Klassiker von Annette Kast-Zahn "Jedes Kind kann schlafen lernen".

Die dort beschriebene Methode ist nicht unumstritten und sicher nicht für jeden geeignet, denn jedes Kind hat andere Bedürfnisse, an die man sich individuell anpassen muss.

Weckt das Baby sich durch unkontrollierte Armbewegungen selbst immer wieder auf, kann das Pucken hilfreich sein. Hier wir das Kind nach einer speziellen Technik fest in eine Decke gewickelt und so das beengte Gefühl im Mutterleib nachgeahmt.

Bett, Matratze & Co.: Was braucht das Baby zum Schlafen?

Die Auswahl an Babybettchen, Wiegen, Matratzen und Co. ist riesig und das teuerste muss es oftmals gar nicht sein. Das Testportal AllesBeste gibt in einem Ratgeber zum Thema Schlafen Tipps für die babygerechte Schlafausstattung.

Am Wichtigsten ist natürlich das richtige Bett und die Matratze. Wenn man schon für die Zukunft vorplanen will, dann sollte man ein Bett mit den Maßen 70 x 140 cm kaufen – in diesem kann das Kind noch schlafen, bis es vier Jahre alt ist.

Die Matratze ist das wichtigste Element des Kinderbettes, da eine gute Luftzirkulation das Risiko des plötzlichen Kindstodes minimiert. Das Baby sollte nicht einsinken, dementsprechend ist eine harte Matratze zu empfehlen. Außerdem muss es immer in Rückenlage schlafen und sollte keine zusätzlichen Kissen oder Decken mit im Bettchen haben. Die Wirksamkeit von Kindermatratzen mit Belüftungskanälen, wie sie einige Hersteller anbieten, ist bisher allerdings nicht nachgewiesen worden. Besser, Sie achten stattdessen auf schadstofffreies Material.

Weitere Tipps zur Schlafausstattung von Babys und zum Thema Schlafen lesen Sie auf AllesBeste.

Das zweite Wohnzimmer: Das Schlafzimmer wird Aufenthaltsraum

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Oberschenkel reiben aneinander? Folgendes günstige Produkt lässt Rock-Trägerinnen aufatmen
Vor allem im Sommer ein Problem vieler Frauen: Röcke und Kleider lassen Luft an die Haut - doch gleichzeitig kommt es zu gereizten Stellen zwischen den Oberschenkeln.
Die Oberschenkel reiben aneinander? Folgendes günstige Produkt lässt Rock-Trägerinnen aufatmen
Schützt „Frauenhormon“ vor Covid-19? Studie kürt Östrogen zum Coronaviren-Schutzwall
Bei Frauen beobachten Ärzte seltener schwere Coronavirus-Infektionen als bei Männern. Ein Forscherteam untersuchte jetzt, welche Rolle das Hormon Östrogen spielt.
Schützt „Frauenhormon“ vor Covid-19? Studie kürt Östrogen zum Coronaviren-Schutzwall
„Superspreader“: Diese Menschen verbreiten das Coronavirus: Studie findet jetzt eine verhängnisvolle Verbindung
Nur wenige Menschen sollen einen japanischen Professor zufolge das Coronavirus verbreiten. Sie zu isolieren, würde die Pandemie eindämmen, so seine Einschätzung.
„Superspreader“: Diese Menschen verbreiten das Coronavirus: Studie findet jetzt eine verhängnisvolle Verbindung
Schlimmes Corona-Schicksal: Mann ohne Vorerkrankungen verliert fast alle Finger
Gregg Garfield infizierte sich im Urlaub mit dem Coronavirus. Der Amerikaner ohne Vorerkrankungen überlebte Covid-19 - verlor aber fast alle seine Finger.
Schlimmes Corona-Schicksal: Mann ohne Vorerkrankungen verliert fast alle Finger

Kommentare