1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Endlich rauchfrei in nur sechs Wochen – dank Magnettherapie?

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Eine junge Frau zerbricht eine Zigarette (Symbolbild)
Viele Raucher wollen mit dem Rauchen aufhören und schaffen es nicht. (Symbolbild) © Agefotostock/Imago

Wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, hat es oft schwer, gegen die Sucht anzukommen. Doch eine Magnettherapie soll das ändern.

USA – Laut dem Statistischen Bundesamt raucht hierzulande fast jeder vierte Mensch über 18 Jahre. Doch wenn man viele Raucher fragt, antworten diese, dass sie entweder vorhaben, aufzuhören oder es zumindest schon mal versucht haben. Allerdings erfolglos. Denn die Sucht nach dem Glimmstängel ist oftmals stärker als der Wille. Und das, obwohl es heutzutage so viele Möglichkeiten zur Entwöhnung gibt. Von Nikotinpflaster, über Kaugummis bis hin zur Hypnose gibt es Angebote der Rauchentwöhnung, die sich an Raucher wenden.
Wenn das alles nicht hilft: Wie wäre es mit einer Magnettherapie? 24vita.de enthüllt hier, was dahinter steckt.*

Die Forscher glauben: Die Methode der „repetitiven transkraniellen Magnetstimulation“, kurz rTMS, könnte es Rauchern in Zukunft einfacher machen, den Glimmstängel ganz aufzugeben. Bei dieser Methode werden Gehirnregionen immer wieder durch die Schädeldecke mit Magneten stimuliert. Diese nicht-invasive Gehirnstimulation ist nicht neu. rTMS wird seit einigen Jahren bereits bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen erfolgreich angewandt. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare