+
Jeder bohrt mal in der Nase - doch ist das auf Dauer schädlich?

Ärzte klären auf

Risiken, die kaum jemand kennt: Darum ist Nasebohren gefährlich, sagen Experten

  • schließen

Manche Dinge beschäftigen, aber fragen würde man sie niemanden. Dabei kann man heikle Themen Freunden unterjubeln: "Mein Freund bohrt in der Nase. Ist das schädlich?"

Freiburg - Manche Frage traut man kaum zu stellen. Denn das Thema ist unangenehm. Gut, dass einen Freund gerade ganz genau dasselbe Problem beschäftigt.

"Mein Freund" bohrt ständig mit den Fingern in der Nase - ist das schädlich?

Die Antwort: Wenn jemand häufig in der Nase bohrt, ist das nicht nur unschön anzusehen - es kann auch ernste Folgen haben, warnt Michael Deeg vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte. Wer es übertreibt, riskiert zum einen Nasenbluten. Das ist bei Kindern oft zu beobachten, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. Denn in der Nase treffen stellenweise mehrere Gefäße sehr nah an der Oberfläche zusammen.

Die Nasenscheidewand sei zudem ein "empfindliches Gebilde", wie Deeg erläutert. Schlimmstenfalls kann in ihr ein Loch entstehen, das sich etwa durch ein pfeifendes Atemgeräusch bemerkbar macht. Beim Nasebohren entstehen außerdem jedes Mal kleine Verletzungen der Schleimhäute. Durch sie dringen leicht Keime ein, die an den Fingern kleben. Chronische Entzündungen in der Nase können die Folge sein.

Lesen Sie hier: Influenza: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?

Mitunter ergibt sich laut Deeg dann ein Teufelskreis. Betroffene haben den Drang, in der Nase zu popeln, weil Krusten und Borken in ihr sie stören. Das führt wiederum zu Entzündungen und Blutungen sowie neuem Schorf auf den Schleimhäuten - und das Ganze beginnt von vorne. Eine gesunde Nase steckt dagegen nicht ständig voller Popel.

Während der Heizperiode ist das Bohren in der Nase besonders ungünstig, da die trockene Luft den Schleimhäuten ohnehin nicht gut bekommt, erläutert Deeg.

Bemerkbar macht sich das Problem oft dadurch, dass Betroffene leichte Blutspuren im Taschentuch haben, wenn sie sich schnäuzen. "Wenn es richtig blutet, sollte das ein Alarmsignal sein", sagt Deeg. Im ersten Schritt gilt es dann, Entzündungen etwa mit Salben zu behandeln. Längerfristig hilft eine kontinuierliche Pflege - etwa mit Hilfe einer regelmäßigen Nasenspülung.

Video: So gefährlich ist popeln wirklich - es kann sogar tödlich enden!

Jedes Kind lernt: Popeln macht man nicht! Aber sind die zahlreichen Schreckensmeldungen rund ums Nasebohren nur zur Abschreckung. Wir erklären, wie gefährlich popeln wirklich ist - und warum es manchmal sogar gesund sein kann.

Auch interessant: Die erste Erkältungswelle rollt an: Hausmittel & Medikamente, die Sie schnell wieder fit machen.

dpa/tmn/sca

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauchfett reduzieren: Eine abendliche Tasse dieses Getränks kurbelt Ihre Fettverbrennung an
Ihnen fehlt zum Bikini-Figur-Glück ein flacherer Bauch? Dann könnte Sie dieser Tipp interessieren, der einfach umzusetzen ist - nur ein Manko gibt es.
Bauchfett reduzieren: Eine abendliche Tasse dieses Getränks kurbelt Ihre Fettverbrennung an
Ungeahnte Folgen: Frau trinkt einen Monat täglich drei Liter Wasser - so sieht sie jetzt aus
Sarah Smith aus England gehört zu der Sorte Mensch, die selten Durst haben. Ihr Arzt rät ihr, mehr zu trinken. Doch das Experiment hat ungeahnte Folgen.
Ungeahnte Folgen: Frau trinkt einen Monat täglich drei Liter Wasser - so sieht sie jetzt aus
Abnehm-Kick Intervallfasten: Innerhalb einer Woche fünf Kilo weniger
Der Abnehm-Trend Intervallfasten verspricht: Pfunde verlieren ohne zu hungern - obwohl man nichts isst. Doch wie funktioniert es? Hier finden Sie die Anleitung.
Abnehm-Kick Intervallfasten: Innerhalb einer Woche fünf Kilo weniger
Wie man Sportverletzungen erkennt und was zu tun ist
Bei Sportlern sind Verletzungen keine Seltenheit. Dabei gibt es typische Beschwerden, die besonders häufig vorkommen. Wie man sie am besten versorgt und auskuriert.
Wie man Sportverletzungen erkennt und was zu tun ist

Kommentare