+
Rotwein schützt Gefäße besser als Weißwein

Rotwein schützt Gefäße besser als Weißwein

85.000 Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland an einem Herzinfarkt. Doch mit einfachen Mitteln lässt sich das Infarkt-Risiko, laut Experten, senken. Dazu gehört auch ein Gläschen Wein.

Moderater Konsum von Rotwein verringert das Herzinfarkt-Risiko, er schützt die Gefäße. Kölner Forscher haben jetzt eine mögliche Erklärung gefunden, warum dies für Weißwein nicht in diesem Maße gilt: Im Tierversuch war Rotwein - im Gegensatz zu Weißwein - in der Lage, die Entstehung einer Atherosklerose in der Aorta deutlich zu reduzieren.

Dieser Effekt geht einher mit einer hemmenden Wirkung auf die Aktivierung bestimmter Wachstumsfaktoren (Platelet-derived growth factors), die mit der Entstehung von Arterienverkalkung in Verbindung gebracht werden, wie die Mediziner vom Herzzentrum der Universität Köln auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in Mannheim berichteten.

„Die aktuellen Ergebnisse bieten eine molekulare Erklärung für die gefäßprotektiven Effekte von Rotwein“, erklärte Jan Sparwel vom Herzzentrum. Die Arbeit erschien im Fachmagazin „Clinical Research in Cardiology“ (101/2012).

dapd

Die Top 10 Reiseziele für Weinfreunde

Die Top 10 Reiseziele für Weinfreunde

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Wer Kopfschmerzen hat, greift meist zu Aspirin. Doch Forscher haben jetzt eine weitere Anwendungsmöglichkeit: Der Wirkstoff soll auch gut fürs Herz sein.
Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Bei Herzschwäche langsam mit Sport starten
Herzpatienten müssen beim Sporttreiben meist sehr vorsichtig sein und dürfen das Organ nicht zu sehr belasten. Deshalb ist es wichtig, vor dem Start einen genauen Plan …
Bei Herzschwäche langsam mit Sport starten
Studie: Parodontitis erhöht das Krebsrisiko von Frauen
Entzündliche Erkrankungen des Zahnfleischs sind schmerzhaft - und nicht ungefährlich. Denn Parodontitis steht offenbar in Zusammenhang mit Krebsleiden bei Frauen.
Studie: Parodontitis erhöht das Krebsrisiko von Frauen
Altersflecken auf den Händen? Unbedingt zur Krebsvorsorge
Altersflecken sind in aller Regel harmlos. Dennoch sollten Sie zur Krebsvorsorge alle zwei Jahre von einem Hautarzt untersucht werden.
Altersflecken auf den Händen? Unbedingt zur Krebsvorsorge

Kommentare