+
Wunderwaffe: Saunagänge sind nicht nur entspannend, sondern auch gut für Herz und Kreislauf.

Sauna: Tut gut und schützt vor Erkältung

Wunderwaffe Sauna: Das Schwitzen im Dampfbad mit der anschließenden kalten Dusche ist nicht nur herrlich entspannend, es trainiert auch Herz und Kreislauf, stärkt das Immunsystem und ist gut für die Haut.

„Durch die Temperaturschwankungen dehnen sich die Blutgefäße abwechselnd aus und ziehen sich wieder zusammen. So setzen sich die Immunzellen in Bewegung und gelangen in die Schleimhäute, wo sie Grippe- und Erkältungsviren besonders effektiv abfangen können“, sagt die Ärztin Maria Schwormstedt. Dass aktive Saunagänger seltener an Erkältungen erkranken als Sauna-Muffel, konnten Studien nachweisen.

Regeln fürs gesunde Saunavergnügen:

• Nicht abgehetzt in die Sauna stürzen.

• Vorher duschen und hinterher gründlich abtrocknen.

• Acht bis zehn Minuten reichen für den ersten Saunagang, beim zweiten und dritten können es auch 15 Minuten sein.

• Nach dem Saunagang das Abkühlen nicht vergessen. Egal ob Dusche oder Tauchbecken: Hauptsache kalt.

• Nach jedem Saunagang sollte man seinem Körper eine Ruhepause von mindestens 15 Minuten gönnen. Trinken nicht vergessen. (red)

Lesen Sie auch:

Schwitzen mit Stil

Höhepunkt beim Saunabesuch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fitness-Wearables patzen bei Kundenrechten
Sie zählen die Schritte, messen den Puls und errechnen den Kalorienverbrauch - für gesundheitsbewusste Menschen sind Fitness-Armbänder daher ein wichtiger Begleiter. …
Fitness-Wearables patzen bei Kundenrechten
Weihnachtsmarkt-Diät: Mit diesen Leckereien sparen Sie 650 Kalorien
Was wäre die Adventszeit ohne Glühwein und Stollen auf dem Weihnachtsmarkt? Leider folgt auf der Waage das böse Erwachen. Wie Sie ohne Reue schlemmen, lesen Sie hier.
Weihnachtsmarkt-Diät: Mit diesen Leckereien sparen Sie 650 Kalorien
Risiko für Krebspatienten durch Kliniken mit wenig Erfahrung
Komplizierte Operationen sollten nur Kliniken machen, die darauf gut vorbereitet sind. Das ist laut AOK aber bei Weitem nicht immer der Fall. Das Nachsehen haben die …
Risiko für Krebspatienten durch Kliniken mit wenig Erfahrung
Influenza 2017: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Die kalte Jahreszeit ist angebrochen – und überall schnieft und hustet es. Viele sind bereits mit Grippeviren infiziert - wissen es aber nicht.
Influenza 2017: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?

Kommentare