+
Wunderwaffe: Saunagänge sind nicht nur entspannend, sondern auch gut für Herz und Kreislauf.

Sauna: Tut gut und schützt vor Erkältung

Wunderwaffe Sauna: Das Schwitzen im Dampfbad mit der anschließenden kalten Dusche ist nicht nur herrlich entspannend, es trainiert auch Herz und Kreislauf, stärkt das Immunsystem und ist gut für die Haut.

„Durch die Temperaturschwankungen dehnen sich die Blutgefäße abwechselnd aus und ziehen sich wieder zusammen. So setzen sich die Immunzellen in Bewegung und gelangen in die Schleimhäute, wo sie Grippe- und Erkältungsviren besonders effektiv abfangen können“, sagt die Ärztin Maria Schwormstedt. Dass aktive Saunagänger seltener an Erkältungen erkranken als Sauna-Muffel, konnten Studien nachweisen.

Regeln fürs gesunde Saunavergnügen:

• Nicht abgehetzt in die Sauna stürzen.

• Vorher duschen und hinterher gründlich abtrocknen.

• Acht bis zehn Minuten reichen für den ersten Saunagang, beim zweiten und dritten können es auch 15 Minuten sein.

• Nach dem Saunagang das Abkühlen nicht vergessen. Egal ob Dusche oder Tauchbecken: Hauptsache kalt.

• Nach jedem Saunagang sollte man seinem Körper eine Ruhepause von mindestens 15 Minuten gönnen. Trinken nicht vergessen. (red)

Lesen Sie auch:

Schwitzen mit Stil

Höhepunkt beim Saunabesuch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keime der Angst: Das schützt am besten
Es ist der Albtraum eines jeden Arztes: Ein Patient ist schwer an einer bakteriellen Lungenentzündung oder einer Wundinfektion erkrankt. Die Mediziner geben ein …
Keime der Angst: Das schützt am besten
Heuschnupfen: Die ersten Pollen fliegen schon!
Die Kältewelle war für Heuschnupfen-Geplagte ein Segen. Doch die Temperaturen steigen, und schon kribbelt die Nase bei vielen Pollen-Allergikern. Denn die ersten Pollen …
Heuschnupfen: Die ersten Pollen fliegen schon!
Heuschnupfen: Erst zum Arzt - dann hinters Steuer
Die Nase läuft, und die Augen jucken - mit Heuschnupfen Autofahren ist sehr riskant. Das sollten Pollenallergiker jetzt beachten. 
Heuschnupfen: Erst zum Arzt - dann hinters Steuer
Kopfschmerzen: Immer mehr junge Erwachsene leiden
Kopfschmerzen können einem den Alltag vermiesen. Auf lange Sicht gefährden sie sogar die berufliche Existenz. Medikamente helfen nicht immer - manchmal tut es Sport.
Kopfschmerzen: Immer mehr junge Erwachsene leiden

Kommentare