Pflanzenöl zur Mundpflege - was bringt Ölziehen?
+
Pflanzenöl zur Mundpflege - was bringt Ölziehen?

Mundhygiene

Schlanker durch Ölziehen? Das steckt hinter der ungewöhnlichen Prozedur

  • Juliane Gutmann
    vonJuliane Gutmann
    schließen

Es soll die Zähne weißer machen und uns entgiften: Ölziehen. Dabei wird Pflanzenöl im Mund hin- und hergezogen - für zehn Minuten. Hat das einen Effekt?

Sie ist ein wichtiger Bestandteil der alten indischen Heilkunst des Ayurveda: Behandlungen mit Öl. Spezielle Öle sollen - innerlich und äußerlich angewendet - den Körper von Schadstoffen befreien und so vor allem bei chronischen Erkrankungen Erfolge erzielen, die die Schulmedizin nicht erreichen kann. Auch Ölziehen gehört ins ayurvedische Repertoire: Dabei wird Pflanzenöl für mindestens zehn Minuten im Mund hin und her gesaugt. 

Hilft Ölziehen wirklich bei Mundgeruch und Zahnverfärbungen?

Das soll einerseits Schadstoffe aus dem Körper ziehen, indem es die Speicheldrüsen anregt. Auch die Zähne sollen durch Ölziehen weißer werden, indem es Zahnverfärbungen und Zahnbelag beseitigt. Auch bei Zahnfleischbluten, Karies, Mundtrockenheit und Mundgeruch soll es helfen, weil das Öl Nahrungsreste, Abfallstoffe und Bakterien aufnimmt, die oft Grund für Mundgeruch sind.

Verfechter der Ölzieh-Methode sprechen sogar davon, dass sie diversen Leiden vorbeugen und heilende Wirkung bei Erkrankungen der Niere, der Leber, Regelschmerzen, Kopfschmerzen oder Bronchitis haben soll, berichtete das Gesundheitsportal Heilpraxisnet. Jedoch ist keine der genannten Effekte wissenschaftlich belegt.

Auch zu einer etwaigen entschlackende Wirkung von Ölziehen ist nichts bekannt. Unser Körper entgiftet sich selbst, indem Leber und Milz Giftstoffe wie Alkohol oder alte Zellen aus dem Körper befördern. Eine Entgiftung wie sie in vielen Detox-Kuren angepriesen wird, ist damit dem aktuellen Kenntnisstand nach überflüssig.

Lesen Sie auch: Igitt! Frau wachsen Haare auf der Zunge - der Grund ist kurios.

Wie geht Ölziehen?

Wer es dennoch ausprobieren möchte, sollte am besten morgens vor dem Zähneputzen Ölziehen: Dazu zwei Esslöffel Speiseöl wie etwa Sonnenblumen- oder Rapsöl in den Mund nehmen und für etwa zehn Minuten im Mund durch die Zähne ziehen. Vergessen Sie dabei die Backenzähne nicht.

Wichtig: Schlucken Sie das Öl nicht herunter, sondern spucken Sie es ins Waschbecken und spülen Sie Ihren Mund danach mit klarem Wasser aus.

Sie leiden an Mundgeruch? Dann sollten Sie diese Angewohnheiten ablegen.

Weiterlesen: Diesen Fehler machen Sie beim Zähneputzen garantiert auch.

jg

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knoblauch-Geruch effizient loswerden: Was gegen die üble Fahne aus dem Mund hilft
Knoblauch gibt dem Essen das gewisse Extra, hinterlässt aber einen fiesen Geruch im Mund und an den Händen. Mit einigen Hausmitteln wird man ihn los.
Knoblauch-Geruch effizient loswerden: Was gegen die üble Fahne aus dem Mund hilft
Schlafstörung kündigt Demenz an: Forscher finden überraschende Verbindung
Zunehmende Vergesslichkeit und Wortfindungs-Störungen: Die Symptome einer Demenz sind unübersehbar. Forscher fanden ein Anzeichen, das Jahre vor ihrem Ausbruch auf …
Schlafstörung kündigt Demenz an: Forscher finden überraschende Verbindung
Bewusst essen und dabei abnehmen: So funktioniert der Ernährungstrend Clean Eating
Ein paar Kilos müssen runter, weil ein Strandurlaub ansteht? Dann könnte Clean Eating genau das Richtige für Sie sein. Erfahren Sie mehr über das Ernährungskonzept der …
Bewusst essen und dabei abnehmen: So funktioniert der Ernährungstrend Clean Eating
Mundkrebs? Bei welchen Veränderungen im Mundraum Sie zum Arzt gehen sollten
Veränderungen der Mundschleimhaut sind oft harmlos - es können aber auch ernsthafte Erkrankungen wie Mundkrebs dahinterstecken - so deuten Sie die Anzeichen richtig.
Mundkrebs? Bei welchen Veränderungen im Mundraum Sie zum Arzt gehen sollten

Kommentare