1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Schlecht schlafen, lieber lieben: Was Hitze in unserem Körper auslösen kann

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sommerhitze führt zu verschiedenen Symptomen.
Sommerhitze führt zu verschiedenen Symptomen. © picture alliance/Bodo Marks/dpa

München - Der Super-Sommer beeinflusst unseren Alltag auf unterschiedliche Weise. Mediziner erklären, wie der menschliche Körper auf Gluthitze und starke Sonneneinstrahlung reagiert.

Die einen sind müde, schlafen schlecht, haben Kopfschmerzen – die anderen sind so liebestoll, dass sie am liebsten sofort mit ihrem Partner ein lauschiges Platzerl aufsuchen würden: Der Super-Sommer beeinflusst unseren Alltag auf unterschiedliche Weise. Gegenüber der tz erklären Mediziner, wie der menschliche Körper auf Gluthitze und starke Sonneneinstrahlung reagiert:

Wieso das Herz-Kreislauf-System mehr leisten muss: Bei über 35 Grad hat die Pumpe Schwerstarbeit zu verrichten. „Selbst im Ruhezustand erhöht sich der Puls um zehn bis 15 Schläge pro Minute“, erklärt Professor Martin Halle, Leiter des Zentrums für Prävention und Sportmedizin am Klinikum rechts der Isar. „Auch der Sauerstoffverbrauch nimmt zu.“ Zudem wird das Blut dickflüssiger – unter anderem, weil der Körper durch Schwitzen viel Flüssigkeit verliert. Deshalb sei es bei großer Hitze so wichtig, viel zu trinken, betont Halle. Dies gelte besonders für Patienten mit Herzerkrankungen.

Warum wir schlecht einschlafen und öfter aufwachen: „Normalerweise senkt der Körper seine Temperatur vorm Einschlafen um bis zu ein Dreiviertelgrad“, erklärt der Neurologe und Chefarzt der Schwabinger Decker-Clinic, Dr. Holger Kaube. „Wenn im Schlafzimmmer hohe Temperaturen von vielleicht 25 Grad herrschen, wird dieser Prozess verhindert. Der Körper schafft es gar nicht, die Wärme loszuwerden, das hindert uns am Einschlafen.“ Wenn man dann endlich schlummert, ist dieses Vergnügen oft von kurzer Dauer. „Bei hohen Temperaturen halten die Tiefschlafphasen nur kurz an – oder anders ausgedrückt: Wir schlafen oberflächlicher“, so Dr. Kaube. Tagsüber sei es wichtig, dass man sich nicht zu lange der Gluthitze aussetzt. Sonst drohe unter anderem ein Sonnenstich: „Das ist eine leichte Reizung der Hirnhaut“, erläutert Dr. Kaube. „Sie verursacht Übelkeit und starke Kopfschmerzen.“

Wieso die Lust auf Liebe wächst: „Das starke Sonnenlicht fördert die Ausschüttung von Serotonin“, weiß der Mediziner Dr. Axel-Jürg Potempa. „Dieses Hormon spielt eine Schlüsselrolle bei der Steigerung des Lustempfindens.“

A. Beez

Lesen Sie auch:

Badesee-Special

Der Biergartenführer

Hitze-Tipps: Wie viel trinken? Ist Sport okay?

Tief "Zaki": Experten warnen vor Gewitterfront

Auch interessant

Kommentare