Kaum noch eine S-Bahn fährt in München - Das sind die Ausweichmöglichkeiten

Kaum noch eine S-Bahn fährt in München - Das sind die Ausweichmöglichkeiten
+
Schmutzige Luft lässt Gehirn schrumpfen.

Unsichtbare Gefahr

Schmutzige Luft lässt das Gehirn schrumpfen

Es ist bekannt, das Feinstaub das Krebs- und Schlaganfallrisiko erhöht. Die winzigen schwebenden Teilchen können sogar das menschliche Gehirn stark schrumpfen lassen. Die Folgen sind dramatisch. 

Die Feinstaubbelastung in großen Städten hat eine heimtückische Auswirkung auf die Gesundheit ihrer Bewohner - und zwar auf ihr Gehirn. Die verschmutzte Luft verursacht stille Hirninfarkte, die Demenz und Depressionen auslösen können. Das haben nun Forscher von der Beth Israel Deaconess Medical Center und der Boston University School of Medicine herausgefunden.

Im Rahmen ihrer Studie haben die Wissenschaftler das Gehirnvolumen von Probanden mit der Magnetresonanztomographie (MRT) untersucht. Ob Teilnehmer an Hauptverkehrsstraßen lebten, zeigte sich dann an den veränderte Strukturen im Gehirn: Sie hatten durchschnittlich ein geringeres Hirnvolumen und verdeckte Hirninfarkte. Je höher die Belastung war, umso älter wirkte das Gehirn. Bei einer Feinstaubbelastung um zwei Mikrogramm pro Kubikmeter Luft hatten die Teilnehmer demnach ein 46 Prozent höheres Risiko für stille Schlaganfälle.

"Wie wissen, dass diese stillen Infarkte das Risiko von Schlaganfällen sowie Demenz erhöhen und auch Depressionen auslösen können", sagt Prof. Sudha Seshadri von der Boston University School of Medicine.

Noch ist unklar, auf welchen Weg die Luftverschmutzung die Hirnalterung beeinflusst. Kraftwerke, Fabriken, Lastwagen, Autos und das Verbrennen von Holz erzeugen Feinstaub. Beim Einatmen wandern die winzigen Partikel tief in die Lunge und in unseren Blutkreislauf. Die Forscher vermuten, dass dadurch eine Entzündung im ganzen Körper ausgelöst wird. Weitere Studien sollen das nun zeigen. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge wird Feinstaub bereits als Auslöser für Herzinfarkt und Schlaganfall gesehen. 

Nach Angaben des Umweltbundesamtes gehen allein in Deutschland im Durchschnitt rund 47.000 Todesfälle jährlich auf die Belastung mit Feinstaub zurück.  

Luftverschmutzung: Pollen, Tonerstaub, Hundehaare im XXL-Format

Pollen, Tonerstaub, Hundehaare im XXL-Format

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Superkeime: Tote in Europa, weil Gegenmittel für MRSA & Co. fehlen - so schützen Sie sich
Neue Zahlen beweisen: Multiresistente Keime werden immer gefährlicher und führen zu jährlich 33.000 Todesfällen in Europa - an diesem Ort sind sie am gefährlichsten.
Superkeime: Tote in Europa, weil Gegenmittel für MRSA & Co. fehlen - so schützen Sie sich
Influenza 2019: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?
Man hustet, schnupft und fühlt sich schlapp – doch von Fieber ist man glücklicherweise verschont geblieben. Ist es dann überhaupt eine Grippe?
Influenza 2019: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?
Influenza 2018/2019: Was hilft schnell gegen Grippesymptome?
Schnupfen, Gliederschmerzen und Fieber: Aus heiterem Himmel scheint die Grippe zugeschlagen zu haben. Doch mit diesen Tipps können Sie schnell für Abhilfe sorgen.
Influenza 2018/2019: Was hilft schnell gegen Grippesymptome?
Erkältung: Arzneien im Test - nur ein Medikament hilft wirklich
Tee trinken oder doch besser zu Medikamenten greifen - jeder hat sein eigenes Rezept gegen Erkältung. Stiftung Warentest prüfte diverse Mittel - mit erstaunlichem …
Erkältung: Arzneien im Test - nur ein Medikament hilft wirklich

Kommentare