+
Wer ständig Überstunden macht und müde ist, der kann im Alter mit Demenz zu kämpfen haben.

Signale richtig deuten

Alarmierend: Wer zu wenig schläft, dem droht Alzheimer

  • schließen

Wer zu wenig und schlecht schläft, wird dement: Zu diesem schockierenden Ergebnis kamen nun Forscher. Schlafstörungen könnten ein erstes Anzeichen sein.

Wer viel schläft, bleibt länger fit: Was wichtig für die körperliche Gesundheit ist, gilt ebenso für die mentale Stärke. Fakt ist: Schlaf ist notwendig – und hilft, die körpereigenen Zellen in der Nacht zu regenerieren.

Wer dagegen unter Schlafmangel leidet, setzt seinen Körper unter Stress und verhindert somit, dass er richtig funktionieren kann. Erkrankungen wie ein erhöhtes Schlaganfall- und Krebsrisiko sind die Folge.

Zu wenig Schlaf Ursache für Alzheimer?

Doch Forscher haben nun herausgefunden, dass zu wenig Schlaf zudem die Entstehung von Alzheimer begünstigen kann. Schlafstörungen seien ihnen zufolge ein Indiz, das Betroffene ernst nehmen sollten. Sie könnten nämlich ein erstes Anzeichen für eine beginnende Demenz sein – oder zumindest eine mögliche Ursache darstellen.

Zwar gibt es bis jetzt noch kein Medikament, dass das Vergessen stoppt, dennoch gibt es bereits gute Behandlungschancen – allerdings nur, wenn Ärzte die Erkrankung bei Betroffenen früh genug entdecken. Symptome sind oftmals Vergesslichkeit und Orientierungslosigkeit.

Alzheimer durch Schlafstörung: Das steckt dahinter

Die Forscher der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in Baltimore analysierten sechs Jahre lang die Schlafqualität von 101 Probanden im Alter von über 60 Jahren. Zudem untersuchten die Forscher die Gehirne der Teilnehmer auf Anhäufungen amyloider Plaques – sogenannter Eiweißablagerungen - zwischen den Neuronen. Diese gelten als Hauptmerkmal für Alzheimer.

Das erstaunliche Ergebnis: Wer nicht nur wenig, sondern auch noch schlecht schläft, der hat ein erhöhtes Alzheimer-Risiko. Schließlich entgiftet das Hirn in der Nacht – und Stoffwechselabfallprodukte werden abtransportiert. Ergo: Wenn dies nicht (richtig) geschehen kann, entstehen die gefürchteten Ablagerungen.

Erfahren Sie hier außerdem, warum auch Diät-Limo im Verdacht steht, Ihrem Gehirn massiv zu schaden.

Lesen Sie hier zudem weiter, warum es gesünder ist, ab sofort immer nackt zu schlafen

Auch interessant: Vier Gründe, warum Sie immer auf der linken Seite schlafen sollten.

Von Jasmin Pospiech

Schlummerhilfe vom Smartphone: Was Sleep-Tracker bringen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Covid-19-Symptome: Ansteckungsgefahr bereits vor Ausbruch der Krankheit 
Immer mehr Coronavirus-Infektionen werden auf der ganzen Welt gemeldet - auch in Deutschland. Doch was sind die Symptome der Lungenkrankheit?
Covid-19-Symptome: Ansteckungsgefahr bereits vor Ausbruch der Krankheit 
Coronavirus: Deshalb sind auch jüngere Menschen von schweren Covid-19-Verläufen betroffen
Vor allem für Risikogruppen wie ältere Menschen soll eine Infektion mit Coronaviren gefährlich sein. Doch auch junge Menschen werden im Krankenhaus behandelt.
Coronavirus: Deshalb sind auch jüngere Menschen von schweren Covid-19-Verläufen betroffen
Wappnen gegen Coronavirus-Infektion: Neurobiologin mit wichtigem Schlaftipp
Ein starkes Immunsystem ist vor allem in der aktuellen Situation immens wichtig. Gesunder Schlaf wird dabei oft unterschätzt. Neurobiologin Senn über Schlaf in Zeiten …
Wappnen gegen Coronavirus-Infektion: Neurobiologin mit wichtigem Schlaftipp
Covid-19 und Grippe im Vergleich: RKI mit neuer Einschätzung - "Jeder muss die Augen öffnen"
Die Virusgrippe und eine Infektion mit Coronaviren zeigen gewisse Ähnlichkeiten. Ein Experte verrät, welche Infektionskrankheit mehr Gefahren birgt und wer gefährdet ist.
Covid-19 und Grippe im Vergleich: RKI mit neuer Einschätzung - "Jeder muss die Augen öffnen"

Kommentare