Seelische Erkrankungen oft falsch behandelt

Berlin - Falsche psychotherapeutische Behandlungen belasten einer Umfrage unter Forschern zufolge das deutsche Gesundheitssystem mit mindestens fünf Milliarden Euro im Jahr.

Die Summe ergibt sich aus Berechnungen renommierter Wissenschaftler, wie die “Welt am Sonntag“ vorab berichtet.

Der Bochumer Psychologie-Professor Jürgen Margraf sagte der Zeitung: “Ich würde den Betrag eher noch höher ansetzen - zumindest, wenn man die Folgen auf die Arbeitsfähigkeit der Menschen mitrechnet.“ Die Zahl seelischer Erkrankungen steigt rasant. Wie die Zeitung schreibt, zeigen Studien, dass es etwa jedem vierten Patienten nach einer Therapie nicht besser, jedem zehnten sogar schlechter geht.

Der Freiburger Professor Mathias Berger sagte der Zeitung: “Viel Geld wird für lange Therapien verwendet, wo nach wissenschaftlichen Standards auch kürzere Behandlungen ausreichend wären.“ Jährlich werden den Angaben zufolge in Deutschland mindestens 30 Milliarden Euro für Therapien, Praxen, Kliniken und Personal ausgegeben.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Grippe: Das ist dran am Mythos
Für viele Münchner ist die Wiesn die fünfte Jahreszeit und nicht wenige führen ihre anschließenden Beschwerden lieber auf eine plötzliche Krankheit, als auf ihren Rausch …
Wiesn-Grippe: Das ist dran am Mythos
Frau wird beim Schwimmen bewusstlos - aus rätselhaftem Grund
Plötzlich geht die Frau mitten im Hallenbad unter – es gab keine Vorzeichen. Was danach diagnostiziert, klingt unglaublich.
Frau wird beim Schwimmen bewusstlos - aus rätselhaftem Grund
Wussten Sie's? Das ist die beste Zeit für Sport
Wer abnehmen möchte, muss auch Sport treiben, damit Kalorien und Fett verbrannt werden. Doch wann ist es am effektivsten?
Wussten Sie's? Das ist die beste Zeit für Sport
Demenzbegleiter unterstützen Angehörige
Der Kaffee steht im Kühlschrank, die Milch in der Kaffeemaschine: Erkrankt jemand an Demenz, ist das für Angehörige eine Herausforderung. Ehrenamtliche Demenzbegleiter …
Demenzbegleiter unterstützen Angehörige

Kommentare