+
Silvesterkracher können die Augen gefährlich verletzen.

Silvesterknaller: Augenverletzung - was tun?

Wenn ein Kracher in der Nähe vom Auge explodiert, kann es zu gefährlichen Verletzungen kommen. Schwarzpulverpartikel und Druckwelle können den Augapfel zum Bersten bringen. 

Was Ersthelfer im Ernstfall beachten sollten

Erste Hilfe bei Verletzung durch einen Silvesterknaller

  • Auge mit einem möglichst sauberen Tuch oder Wattetupfer abgedecken
  • keinen Druck auf das Auge auszuüben.
  • Eine Spülung der Augapfeloberfläche sollte unterbleiben!
  • In jedem Fall sollte der Verletzte möglichst schnell einen Augenarzt aufsuchen.

Neben Brandwunden auf der Haut und typischen Hörschäden sind häufig auch die Augen betroffen, erläutert Dr. Kais Al-Samir Oberarzt der Augenabteilung der Asklepios Klinik Barmbek in Hamburg. Die Notaufnahmen der Asklepios Kliniken bereiten sich auf die Silvesternacht vor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp 2020: Nur Reis und Bohnen - So gefährlich ist die Dschungeldiät
Dschungelcamp 2020: Jeder Dschungelcamp-Bewohner isst am Tag nur eine Tasse Reis, eine Tasse Bohnen. So gefährlich ist die Dschungeldiät.
Dschungelcamp 2020: Nur Reis und Bohnen - So gefährlich ist die Dschungeldiät
Influencerin rät: Ändert diese Sache an eurer Ernährung und ihr seid viel glücklicher
Was eine gesunde Ernährung angeht, scheiden sich die Geister: Denn oft macht eine rigorose Diät auch nicht wirklich glücklich. Eine Influencerin verrät ihren Trick.
Influencerin rät: Ändert diese Sache an eurer Ernährung und ihr seid viel glücklicher
Sinnlicher Wimpernschlag - aber sicher
Lange und dichte Wimpern: Wer sie hat, schätzt sich glücklich. Und wer keine hat, hilft gerne mal nach. Aber wie gefährlich sind Wimpernseren?
Sinnlicher Wimpernschlag - aber sicher
Experte: Kein Grund zur Corona-Panik - auch auf Reisen
Das Coronavirus bestimmt die Schlagzeilen. Doch wie gefährlich ist es tatsächlich? Muss ich deswegen eine Reise absagen? Ein Experte sagt: In aller Regel nicht.
Experte: Kein Grund zur Corona-Panik - auch auf Reisen

Kommentare