+
Sind am Badestrand keine Bäume, die Schatten spenden, sollten Besucher einen Sonnenhut tragen. So vermeiden sie einen Sonnenstich oder Hitzschlag. 

Ab in den Schatten

Dünnes Haar: Erhöhtes Risiko für Sonnenstich

Wer sich mehrere Stunden in der prallen Sonne aufhält, riskiert einen Sonnenstich. Vor allem Menschen, die dünnes Haars haben, kann es schnell erwischen. Sie sollten sich daher rechtzeitig schützen.

Bei dünnem oder kurzem Haar ist das Risiko für einen Sonnenstich oder einen Hitzschlag an heißen Tagen besonders hoch. Auch körperliche Anstrengung, Medikamenteneinnahme und zu warme Kleidung begünstigen eine Überhitzung. Darauf weist die Zeitschrift "Naturarzt" (Ausgabe 7/2016) hin.

Erhöhte Gefahr besteht auch bei hoher Luftfeuchtigkeit, geringem Luftaustausch oder wenig jemand zu wenig trinkt. Um vorzubeugen, sollte man sich nicht in der Mittagssonne aufhalten, eine Kopfbedeckung tragen, körperliche Anstrengung in die kühleren Morgen- oder Abendstunden verlegen sowie überhitzte Räume meiden.

Warnzeichen für einen Sonnenstich

Für einen Sonnenstich sind Schwindel und Übelkeit Warnzeichen. Typische Symptome sind außerdem, dass der Kopf heiß ist und schmerzt. Eventuell muss man sich sogar übergeben, erläutert das Deutsche Rote Kreuz. Betroffenen hilft es, den Kopf und Nacken mit feuchten Umschlägen zu kühlen. Am besten legt man sich sofort in den Schatten, der Oberkörper ist leicht erhöht. Klingen die Beschwerden nicht ab, ist ein Besuch beim Arzt nötig.

Warnhinweise für einen Hitzschlag

Heiße, trockene Haut, Kopfschmerzen und erhöhte Körpertemperatur können Anzeichen für einen Hitzschlag sein. Auch Schwindel, Schläfrigkeit, starker Durst oder Krampfanfälle sind laut der Zeitschrift "Neue Apotheken Illustrierte" Alarmsignale. Außerdem sind Verwirrtheit oder Bewusstseinstrübungen möglich. Bei Verdacht auf einen Hitzschlag sollte man den Rettungsdienst rufen. Außerdem sollte der Betroffene in den Schatten oder einen kühlen Raum gebracht werden. Wenn er ansprechbar ist, liegt er idealerweise mit leicht erhöhtem Oberkörper und trinkt etwas. Ist der Betroffene bewusstlos, sollte er in die stabile Seitenlage gebracht werden.

Warum Hitze unseren Körper belastet lesen Sie hier.

Po oder Hüfte? Das sind die größten Problemzonen

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Freunde gut für die Gesundheit sind
Gesund essen, genug schlafen, regelmäßig Waldluft einatmen: Tipps für ein starkes Immunsystem gibt es viele. "Pflegen Sie doch mal ihr Sozialleben" gehört meist nicht …
Warum Freunde gut für die Gesundheit sind
Was beim Sport hilft - und was nicht
Nach dem ausgiebigen Training erstmal abends einen drauf machen? Keine gute Idee, sagen Experten. Und auch abgesehen vom Alkoholverzicht gibt es ein paar Dinge, die die …
Was beim Sport hilft - und was nicht
Ohrgeräusche verschwinden meist wieder
Wenn man Lärm oder Stress ausgesetzt ist, kann es passieren, dass plötzlich ein Fiepen, Rauschen oder Pfeifen im Ohr auftritt. Doch warum reagiert das Gehör auf solche …
Ohrgeräusche verschwinden meist wieder
Ihre Hände kribbeln und schlafen ständig ein? Dann schnell ab zum Arzt
Die Hände kribbeln, es zieht unangenehm, die Hände sind "eingeschlafen". Nachts kann das den wohlverdienten Schlaf rauben. Wann Sie sofort zum Arzt gehen sollten.
Ihre Hände kribbeln und schlafen ständig ein? Dann schnell ab zum Arzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.