1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Hitzschlag oder Sonnenstich? Wie sich die Hitzeschäden unterscheiden und was gefährlicher ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Wer sich bei hohen Temperaturen zu lange der prallen Sonne aussetzt, steigert sein Risiko für Hitzschlag oder Sonnenstich. Worin der Unterschied besteht, lesen Sie hier.

Fehlt wohltuender Schatten und steigen die Temperaturen über die 30-Grad-Marke, leidet nicht nur die Tierwelt: Auch für Menschen kann Hitze gesundheitsgefährdende Folgen haben. Daher gilt: Mittagshitze meiden, Hut oder Mütze als Sonnenschutz tragen und Sonnencreme nicht vergessen. Doch nicht nur Sonnenbrand ist eine mögliche Folge von Bruthitze. Jedes Jahr müssen unzählige Menschen wegen Hitzschlag und Sonnenstich ärztlich behandelt werden. Sogar lebensbedrohlich kann solch ein Hitzeschaden enden.

Die Unterschiede von Hitzschlag und Sonnenstich im Detail nach Informationen des Thieme Wissenschaftsverlags:

„Einen Sonnenstich bekommt man oft schneller als gedacht. Ein Hitzschlag kann sogar lebensbedrohlich werden“, wird DRK-Bundesarzt Prof. Peter Sefrin auf den Seiten des DRK (Deutsches Rote Kreuz) zitiert.

Die Symptome von Hitzschlag und Sonnenstich: Das Deutsche Rote Kreuz informiert

Folgende Symptome sind typisch für einen Sonnenstich:

Im schlimmsten Fall kann Bewusstlosigkeit während eines Sonnenstichs einsetzen. Auch ein Hitzschlag kann fatale Folgen für den Organismus haben.

Im Kölner Stadionbad genießt ein Badegast den Beginn der Freibad-Saison und springt vom Sprungturm (7,5m) ins Sprungbecken.
Das Beste, was man bei Hitze machen kann: sich ins kühle Nass stürzen. Doch Vorsicht: Vor dem Sprung ins Wasser immer abkühlen, sonst droht Herzstillstand. © Christoph Hardt/Imago

Folgende Anzeichen können auf einen Hitzschlag hinweisen:

Was tun bei Hitzschlag oder Sonnenstich?

Abkühlen: der wichtigste therapeutische Schritt bei der Behandlung von Hitzschlag und Sonnenstich. Die Patienten müssen in eine kühle Umgebung gebracht und gegebenenfalls mit kaltem Wasser abgewaschen werden, so Informationen des Fachportals Thieme. Auch das Reichen von Getränken sei wichtig, um die Betroffenen zu stabilisieren.

Das Deutsche Rote Kreuz empfiehlt außerdem, Körper und Kopf mit feuchten Tüchern zu kühlen und den Oberkörper der Hitzschlag- und Sonnenstich-Patienten erhöht zu lagern. Außer, wenn die Betroffenen Anzeichen von Benommenheit zeigen. Dann sollten die Beine und nicht der Oberkörper hochgelagert werden. Bei Bewusstlosigkeit gilt: Bringen Sie die Patienten in die stabile Seitenlage und wählen Sie den Notruf 112. Alarmieren Sie den Rettungsdienst ebenfalls, wenn sich der Zustand des Betroffenen schnell verschlechtert.

Zu viel Sonne erwischt? Teilen Sie es uns mit.

Auch interessant

Kommentare