+
Die Darmspiegelung ist heute absolut schmerzfrei.

Vorsorgeuntersuchung

Darmspiegelung ist schmerzfrei

Schmerzen bei der Darmspiegelung waren gestern. Heute erhält der Patient eine kleine Schlafspritze und spürt von der Untersuchung überhaupt nichts. Dennoch gibt es Vorurteile.

Darmpolypen sind in den Dickdarm hineinragende Schleimhautgeschwülste.

In den meisten Fällen handelt es sich dabei um so genannte Adenome. Einige von ihnen können entarten und einen Dickdarmkrebs hervorrufen. Dieses Risiko steigt mit zunehmender Größe und Zahl der Adenome sowie dem Alter des Patienten an.

Dabei ist die Darmspiegelung sicher. Der Arzt (Gastroenterologe), der sie durchführt, muss bestimmte Qualitätskriterien erfüllen und sich zertifizieren lassen. Fragen Sie in der Arztpraxis nach dem Zertifikat! Die Darmspiegelung ist schmerzfrei.

Die Vorbereitung ist ganz einfach. Nur bei einem sauber gespülten Darm kann der Arzt alle Unregelmäßigkeiten der Schleimhaut erkennen und eventuell vorhandene Polypen entfernen.

Am Tag vor der Untersuchung werden zwei Liter einer neutral-schmeckenden Spülflüssigkeit getrunken. Die Darmspiegelung dauert etwa 20 Minuten. Sie können sich eine Kurzschlafspritze geben lassen und die Untersuchung verschlafen, oder Sie können sie auf einem Bildschirm live mit verfolgen. Der Einblick in den eigenen Darm ist faszinierend. Die Darmspiegelung bietet Sicherheit für zehn Jahre. Wenn keine Polypen entdeckt werden, können Sie sich mit der nächsten Vorsorgedarmspiegelung 10 Jahre Zeit lassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Sie das tun, leben Sie sieben Jahre länger
Gesund alt werden ist gar nicht so schwer. Und es kostet auch nichts. Wie das geht und was es bringt, verraten jetzt Forscher in einer neuen Studie.
Wenn Sie das tun, leben Sie sieben Jahre länger
Hype um Superfood: Ist Kokosöl wirklich so gesund?
Kokosöl gilt als Superfood - Promis und Models schwören darauf, dass es gesund sei und schlank macht. Doch Experten warnen vor dem Konsum.
Hype um Superfood: Ist Kokosöl wirklich so gesund?
Studie enthüllt: Viele Deutsche haben das Rauchen satt
Wer einmal das Rauchen anfängt, dem fällt es oft schwer, damit aufzuhören. Doch jeder zweite Raucher in Deutschland plant den Kampf gegen die Nikotinsucht.
Studie enthüllt: Viele Deutsche haben das Rauchen satt
Bei Eisenmangel nicht gleich zu Tabletten greifen
Selbst bei kleinen Beschwerden greifen viele Verbraucher gleich zu Medikamenten. Bei Eisenmangel ist das jedoch nicht hilfreich. Hier gibt es bessere Maßnahmen.
Bei Eisenmangel nicht gleich zu Tabletten greifen

Kommentare