+
Fahrradfahren oder stramm spazieren gehen: Regelmäßige Bewegung tut Frauen nach der Menopause gut. Foto: Jens Büttner

Sport nach der Menopause senkt Risiko für Herzprobleme

München (dpa/tmn) - Sport ist gesund - in jedem Alter. Für Frauen nach der Menopause beugt Bewegung vor allem Problemen mit dem Herzen vor. Dabei reicht es schon, moderat zu sporteln.

Treiben Frauen nach der Menopause regelmäßig Sport, beugt das Herzproblemen wie Vorhofflimmern vor. Darauf weist der Bundesverband Deutscher Internisten (BDI) hin. Schon jeden Tag mehr als zehn Minuten stramm zu spazieren, senkt die Gefahr, daran zu erkranken. Wichtig ist, aktiv zu sein - gerade auch, wenn ein weiterer Risikofaktor wie Übergewicht hinzukommt. Das legt eine Studie der Stanford University School of Medicine nahe, für die 81 000 Frauen nach der Menopause zwischen 50 und 79 Jahren untersucht wurden.

Das Ergebnis: Die aktiven Frauen, die mindestens sechsmal die Woche eine halbe Stunde stramm spazieren gehen oder zweimal pro Woche eine Stunde Rad fahren, hatten ein zehn Prozent geringeres Risiko für Vorhofflimmern als inaktive Frauen. Wer moderat Sport treibt, und zum Beispiel nur zweimal pro Woche eine halbe Stunde stramm spazieren geht, kann das Risiko um sechs Prozent senken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So bekommen Sie sofort eine Krankschreibung - Das verrät ein Hausarzt
Eine Krankschreibung befreit von der Arbeit. Doch wie bekommt man sie, wenn eigentlich keine gesundheitlichen Probleme zu beklagen sind. Ein Hausarzt verrät es.
So bekommen Sie sofort eine Krankschreibung - Das verrät ein Hausarzt
Arzt bis Apotheke: Neue Regeln für Patienten ab 2020
Ein neues Jahr bringt viele neue Gesetze und Regelungen - auch beim Gang zum Arzt oder in die Apotheke. Gut daran: Vieles soll einfacher werden 2020. Und manches sogar …
Arzt bis Apotheke: Neue Regeln für Patienten ab 2020
Warnung vor giftigen Mandarinen: Spritzmittel hat fatalen Effekt auf das Gehirn
Vor allem zu Weihnachten stehen sie wieder hoch im Kurs: Mandarinen und Orangen. Beim Kauf sollten Sie eine Sache unbedingt berücksichtigen - sonst drohen …
Warnung vor giftigen Mandarinen: Spritzmittel hat fatalen Effekt auf das Gehirn
Mysteriöses Suchtverhalten: Diese drei Gewohnheiten stufen Psychologen als krankhaft ein
Jeder hat Macken. Die meisten sind harmlos, es gibt allerdings Gewohnheiten, die nicht normal sind, sondern krankhaft. Etwa folgende Suchtkrankheiten.
Mysteriöses Suchtverhalten: Diese drei Gewohnheiten stufen Psychologen als krankhaft ein

Kommentare