+
Fitnesstreibende ab 50 haben manchmal Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Daher sollten sie alle zwei Jahre ein Belastungs-EKG machen. Foto: Felix Kästle/dpa

Erhöhtes Risiko

Sportler ab 50 sollten besonders auf ihren Kreislauf achten

Auch wer über 50 Jahre alt ist, sollte sich mit Sport fit halten. Jedoch gibt es für Menschen im mittleren Alter größere Risiken - etwa ein Überforderung des Herz-Kreislauf-Systems. Wichtig sind daher regelmäßige Belastungs-Checks.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Steigendes Alter ist kein Grund, ein sportliches Hobby an den Nagel zu hängen. Achten sollten ältere Sportler allerdings auf ihren Kreislauf.

Anders als viele denken, bereiten weniger die Gelenke als vielmehr das Herz-Kreislauf-System im Alter manchmal Probleme. Sportmedizinerin Prof. Christine Graf von der Deutschen Sporthochschule rät im "Senioren Ratgeber" (Ausgabe 8/2017) daher Sportlern ab 50 alle zwei Jahre zu einem Belastungs-EKG auf eigene Kosten.

Für ältere Sportler ist die Regenerationsphase nach dem Training besonders wichtig, betont sie. Der Körper braucht länger, um sich wieder komplett zu erholen. Trotzdem sei es sinnvoll, regelmäßig zu trainieren. Das stärkt nämlich Herz, Kreislauf und Gelenke.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sensationell! Neuer Bluttest erkennt Brustkrebs
Noch in diesem Jahr soll der neue Bluttest auf den Markt kommen. Er verspricht eine zuverlässige Brustkrebs-Erkennung. Mehr dazu:
Sensationell! Neuer Bluttest erkennt Brustkrebs
23-Jährige bestellt Drink in Bar - wenig später kämpft sie um ihr Leben
Eigentlich wollte Hannah Powell nur eine lustige Partynacht mit ihren Freunden verbringen. Doch nachdem sie ein Wodka-Getränk bestellt, begann der lebensgefährliche …
23-Jährige bestellt Drink in Bar - wenig später kämpft sie um ihr Leben
Ärzte glaubten ihr kein Wort: Junge Frau ist so erschöpft, dass sie das Bett nicht verlassen kann
Viele Ärzte nahmen die Beschwerden von Melanie Schickedanz nicht ernst, taten sie sogar als Einbildung und Faulheit ab. Ein fataler Fehler, wie sich herausstellte. 
Ärzte glaubten ihr kein Wort: Junge Frau ist so erschöpft, dass sie das Bett nicht verlassen kann
Information über Abtreibungen wird erleichtert
Lange hat die Bundesregierung gerungen, am Ende ging es ganz schnell: Ärzte dürfen künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten.
Information über Abtreibungen wird erleichtert

Kommentare