+
Wer einen Ohrendruck nicht durch einen Druckausgleich wegbekommt, sollte zum Arzt gehen. Ursache für diese Beschwerde könnte eine Belüftungsstörung sein. Foto: Ralf Hirschberger

Ständiger Ohrendruck kann zu chronischer Entzündung führen

Neumünster (dpa/tmn) - Ständiger Ohrendruck ist nicht nur lästig, sondern kann auch zu Hörstörungen oder einer chronischen Mittelohrentzündung führen. Hält das Gefühl an, ist daher ein Arzt aufzusuchen.

Gegen das unangenehme Druckgefühl hilft normalerweise Schlucken oder Gähnen. Auch ein Druckausgleich kann entlasten, bei dem Betroffene sich die Nase zuhalten und gleichzeitig Luft hineinpressen. Ist dies nicht der Fall, sollten sie einen Arzt aufsuchen. Darauf weist der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte in Neumünster hin. Denn der Ohrendruck kann die Folge einer Belüftungsstörung der Ohrtrompete sein. Die Ohrtrompete ist ein kleiner Gang zwischen Mittelohr und Rachenraum. Sie wird normalerweise zum Druckausgleich zum Beispiel während des Schluckens kurz geöffnet. Ist dieser Belüftungsmechanismus gestört, verbleibt ein dauerhafter Ohrendruck.

In den meisten Fällen sind Nasenspülungen ein brauchbares Mittel gegen das unangenehme Druckgefühl. Reicht das nicht aus, kann eine Ballondilatation beim Arzt helfen. Die Engstelle in der Ohrtrompete wird dabei mit einem Katheter gedehnt. Eine kurze Narkose ist notwendig. Bei dieser Methode bessert sich nicht nur der Ohrendruck - auch das Hörvermögen normalisiert sich in vielen Fällen. Der Erfolg der Behandlung zeigt sich in der Regel aber nicht sofort, sondern erst nach einigen Wochen, da die Ohrtrompete anfangs noch etwas angeschwollen ist.

Patientenportal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau denkt, sie komme in die Wechseljahre - fast wäre sie deshalb gestorben
Symptome sind nicht immer leicht zu deuten: Plötzliche Hitzewallungen tat eine Amerikanerin als Wechseljahres-Beschwerden ab. Doch dann fiel sie in Ohnmacht - und ihr …
Frau denkt, sie komme in die Wechseljahre - fast wäre sie deshalb gestorben
Herpes-Viren Auslöser von Multipler Sklerose? Studie kommt zu erschreckendem Ergebnis
Veranlagung, Vitamin-D-Mangel, Rauchen: Verschiedenste Ursachen für Multiple Sklerose werden diskutiert. Eine neue Studie untermauert einen gänzlich anderen Ansatz.
Herpes-Viren Auslöser von Multipler Sklerose? Studie kommt zu erschreckendem Ergebnis
Reizdarmsyndrom: So sagen Sie Magen- und Darmproblemen den Kampf an
Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall: Bei vielen Menschen wird dann die Diagnose "Reizdarm" gestellt. Welche Behandlung Erfolg verspricht, erfahren Sie hier.  
Reizdarmsyndrom: So sagen Sie Magen- und Darmproblemen den Kampf an
Ausschlag an Mund und Nase? So bekommen Sie Mundrose in den Griff
Schuppende Rötung im Gesicht mit Knötchen: Mundrose führt nicht nur zu Juckreiz bis Schmerz - auch die Psyche leidet. So behandeln Sie die periorale Dermatitis.
Ausschlag an Mund und Nase? So bekommen Sie Mundrose in den Griff

Kommentare