+
Stiftung Warentest: Billig-Zahnpasta ist "sehr gut"

Gegen Karies und Co.

Stiftung Warentest: Billig-Zahnpasta ist "sehr gut"  

  • schließen

Berlin -  Wer lange etwas von seinen Zähnen haben möchte, sollte die Beißerchen gut pflegen. Stiftung Warentest hat jetzt 20 Zahncremes überprüft, wie gut sie vor Karies schützen. Das Ergebnis: 

Zweimal täglich Zähneputzen senkt das Kariesrisiko und kann Löcher verhindern. Ein gründliche Reinigung entfernt Bakterienbeläge (Plaque) von der Zahnoberfläche und beugt so Karies und Paradontitis vor. Natürlich kommt es beim Putzen auch auf die richtige Technik an. Allerdings spielt die Zahncreme bei der Mundhygiene eine große Rolle. Die Auswahl ist riesig, und die Preisspanne groß.

Eine vernüftige Kariesprophylaxe muss jedoch nicht teuer sein, wie eine Untersuchung von Stiftung Warentest jetzt zeigt. Zahnpasten, die „sehr gut“ vor Karies schützen, gibt es demnach schon ab 39 Cent pro Tube. Ihr wichtigster Wirkstoff ist Fluorid, ein Mineral das den Zahnschmelz härtet und Karies vorbeugt.

Insgesamt nahm die Stiftung 20 Zahnpasten unter die Lupe. Fünf erhielten die Bestnote "sehr gut", zwölf ein "gut", drei schnitten mit "mangelhaft" ab. Die drei Pasten mit der Bewertung "mangelhaft" verzichten auf Fluorid und beugten damit, so Stiftung Warentest, Karies nicht ausreichend vor.

Putzschäden durch Abrieb

Ein weiteres Kriterium beim Test war auch der so genannte Abrieb. Um Flecken und Verfärbungen auf den Zähnen zum Beispiel von Kaffee oder Tee zu entfernen, enthalten viele Pasten winzige Putzkörper. Ein hoher Abrieb kann empfindliche Zähne und freiliegende Zahnhälse schädigen. Sanfter sind Pasten mit mittlerem und niedrigem Abrieb. Doch wie stark der Abrieb ist, steht nicht immer auf der Verpackung.

Ohne Fluorid ist Zahnpasta mangelhaft

Deshalb hat die Stiftung Warentest auch den Abrieb gemessen. „Sehr gute“ und günstige Pasten gibt es sowohl mit hohem als auch mit mittlerem Abrieb, etwa Dentalux Complex 3 Mint Fresh von Lidl für 39 Cent pro Tube oder Perlodent Med von Rossmann für 40 Cent pro Tube.

Bei freiliegenden Zahnhälsen empfiehlt sich eine Paste mit niedrigem Abrieb, zum Beispiel die „gute“ Eurodent Aktiv Fresh von Aldi (Nord) für 39 Cent. Sie alle beugen Karies sehr gut durch Fluorid vor. Anders die drei mit „mangelhaft“ bewerteten Produkte: Sie verzichten auf Fluorid und schützen so nicht ausreichend vor Karies. Das Ergebnis erscheint in der März-Ausgabe der Zeitschrift test.

Der Zahn: Von Krone bis Wurzel

Der Zahn: Von Krone bis Wurzel

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gegen Stress sind Kräuter gewachsen
Gestressten Menschen wir oft zu Achtsamkeitsübungen und Spaziergängen in der Natur geraten. Begleitend können aber Kräuter Linderung bringen. Ein Experte erklärt, welche …
Gegen Stress sind Kräuter gewachsen
Geburtsmonat hat Einfluss auf die spätere Krankheitsgeschichte
Der Geburtsmonat bestimmt über das Leben - zumindest war das bei Horoskopen bisher so. Doch laut Forschern entscheidet er auch über bestimmte Krankheitsrisiken.
Geburtsmonat hat Einfluss auf die spätere Krankheitsgeschichte
Achtung! Diese Pflanze sorgt im Sommer für schwere Verbrennungen
Besonders im Sommer entfaltet der Riesen-Bärenklau seine giftige Wirkung. Berührungen mit der Pflanze sorgen dann für schwere Verbrennungen.
Achtung! Diese Pflanze sorgt im Sommer für schwere Verbrennungen
Das bedeuten die Farben in Zahnpasta wirklich
Zahnpasta gibt es in zahlreichen Farben und Variationen - doch macht es wirklich einen Unterschied, ob sie blau, rot oder weiß ist?
Das bedeuten die Farben in Zahnpasta wirklich

Kommentare