+
Guter Sonnenschutz muss nicht teuer sein. Im aktuellen Sonnencreme-Test von Stiftung Warentest schnitt das billigste Produkt am besten ab.

17 Produkte im Test

Stiftung Warentest: Das sind die besten Sonnencremes

Sonnencreme, oder - spray, Lotion oder Gel - pünktlich zum Sommerbeginn hat Stiftung Warentest 17 Produkte mit Sonnenschutz geprüft. Lesen Sie hier das Ergebnis:

Sonnencremes gibt es zu unterschiedlichen Preisen auch im Discountern oder Drogeriemarktketten zu kaufen:  Pro 100 Milliliter kosten Produkte zwischen 36 Euro und 72 Cent. Der Preis sagt allerdings, laut Stiftung Warentest, wenig über die Qualität der Sonnencreme aus. 

Beim aktuellen Test von 17 Sonnencremes und -sprays mit den Sonnenschutzfaktoren 15 und 20 zeigte sich, dass guter Schutz nicht teuer sein muss: Das günstigste Produkt wurde Testsieger - eine Sonnenmilch vom Discounter - die Cien Sun von Lidl für 0,92 Euro. 

„Sehr gut“ sind nach dem Urteil der Tester sechs Produkte: Darunter Sun Ozon von Rossmann (1,75 Euro) sowie die Sonnenmilch und das Sonnenspray von Nivea Sun (3,60 Euro und 5,50 Euro).

Dagegen schnitt das teuerste Produkt für 36 Euro von Lancaster nach Angaben der Tester insgesamt nur „befriedigend“ ab. 

Ein Produkt bekam ein „Mangelhaft“, da es den angegebenen Sonnenschutzfaktor nicht einhielt.

Insgesamt beurteilte Stiftung Warentest die meisten Produkte mit „gut“ oder „sehr gut“ ab. Sie erfüllen die Ansprüche an Schutz vor UV-Strahlen und zeigen auch gewisse pflegende Eigenschaften.

Mineralöle kein Problem

Keine Beanstandungen gab es aufgrund von Mineralölrückständen, auch eingebrachte Keime konnten den Mitteln nichts anhaben.

Welchen Lichtschutzfaktor brauche ich?

UVB-Strahlen verursachen Sonnenbrand und UVA-Strahlen lassen die Haut frühzeitig altern. Langfristig können beide Hautkrebs verursachen. Der Lichtschutzfaktor gibt an, wie stark ein Mittel vor UVB-Strahlen und damit vor Sonnenbrand schützt.

  • Sonnenschutzprodukte mit mittlerem Sonnenschutzfaktor eignen sich nach Ansicht der Tester vornehmlich für vorgebräunte Erwachsene und solche mit dunklerem Hauttyp eignen. 

Andere Hauttypen und Kinder sollten auf einen höheren Sonnenschutz zurückgreifen. 

  • Kinder sollten Produkte mit einem hohen oder sehr hohen Sonnen­schutz­faktor (SPF) zwischen 30 und 50 wählen. Kinderhaut ist besonders empfindlich, ein sicherer Schutz vor Sonnenstrahlen ist wichtig.

Der ausführliche Test Sonnenschutzmittel erscheint in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test und auf www.test.de/sonnenschutz.

So Cremen Sie sich richtig ein

Sonnencreme kaufen und in die Badetasche einpacken reicht allerdings nicht. Viele Leute cremen sich mit dem Sonnenschutz falsch ein. Hier finden Sie Tipps rund das Thema Sonnencremes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilft Schnaps nach dem Essen wirklich meiner Verdauung?
Besonders auf dem Oktoberfest schmecken deftige Käsespätzle oder eine Schweinshaxe gut. Doch hilft es mir wirklich, wenn ich danach einen Schnaps bestelle?
Hilft Schnaps nach dem Essen wirklich meiner Verdauung?
Muskelkrämpfen vorbeugen: Dehnen, viel trinken, Nüsse essen
Lang anhaltend und sehr unangenehm: So lässt sich ein Muskelkrampf beschreiben. Zum Glück gibt es einige Maßnahmen, mit denen solche Schmerzen verhindert oder zumindest …
Muskelkrämpfen vorbeugen: Dehnen, viel trinken, Nüsse essen
Diese Frau hat Multiple Sklerose - und schaffte Unglaubliches
Mit 30 wurde Julia Hubinger unheilbar krank. Diagnose: Multiple Sklerose. Dennoch ließ sie sich nicht unterkriegen – und erfüllte sich einen Lebenstraum.
Diese Frau hat Multiple Sklerose - und schaffte Unglaubliches
Diese Mutter setzte ihr Kind auf Entzug - und das ist passiert
Lollis, Schokolade, Eis: Viele Kinder sind süchtig nach Süßem. Doch eine Mutter hatte genug davon – und griff zu einer drastischen Maßnahme.
Diese Mutter setzte ihr Kind auf Entzug - und das ist passiert

Kommentare