+
Wer einen roten Strich auf der Haut entdeckt, sollte sich vom Arzt Antibiotika verschreiben lassen. Foto: Lukas Schulze

Stirbt man, wenn der rote Streifen am Herz ist?

Eine Blutvergiftung kann schnell lebensgefährlich werden. Als Symptom gilt häufig ein roter Strich auf der Haut. Erreicht dieser das Herz, stirbt man - heißt es. Doch der Strich ist gar kein Anzeichen für die sogenannte Sepsis. Allerdings auch kein gutes Zeichen.

Bremen (dpa/tmn) - Ein roter Strich auf der Haut, der sich langsam Richtung Herz bewegt, verursacht Panik. Denn viele glauben, wenn der Strich das Herz erreicht hat, müssen sie sterben. "Das stimmt nicht ganz", erklärt Hans-Michael Mühlenfeld, Vorsitzender des Hausärzteverbandes Bremen.

Der Strich ist nicht das Symptom einer Blutvergiftung, sondern einer Entzündung der Lymphbahnen. Bakterien oder Keime sind in den Körper eingedrungen und bahnen sich nun über die Lymphbahnen den Weg durch den Körper. "Der rote Streifen kommt durch die vermehrte Durchblutung. Der Körper versucht, die Entzündung zu bekämpfen."

Je länger der Strich wird, desto weiter schreitet die Entzündung voran. Die Lymphbahnen führen zum Herz - schafft es der Strich bis dorthin, ist das ein schlechtes Zeichen. "Es ist der Abflussweg der Lymphbahnen, die Bakterien werden dann über die Venen im ganzen Körper verteilt", sagt Mühlenfeld. Die Entzündung breitet sich aus, es kann zu einer Blutvergiftung kommen.

Soweit sollten es Betroffene erst gar nicht kommen lassen. Wer einen roten Strich auf der Haut entdeckt, geht am besten zum Arzt. "Der verschreibt in der Regel Antibiotika gegen die Entzündung."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Einem Mann fällt an seinem Mittelfingernagel ein merkwürdiger Auswuchs auf. Als ihn Ärzte untersuchen, zeigt sich: was er da am Finger hat, kommt extrem selten vor.
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Dermatologin rät: Darum sollten Sie niemals Duschgel zum Rasieren nehmen
Beine, Achseln, Brust, Intimbereich oder Kopf: Menschen rasieren sich an vielen Stellen. Warum Sie dabei niemals Duschgel verwenden sollten, lesen Sie hier.
Dermatologin rät: Darum sollten Sie niemals Duschgel zum Rasieren nehmen
Keine Wattestäbchen: Warum Sie damit niemals die Ohren reinigen sollten
Wattestäbchen werden in einigen Haushalten dazu genutzt, um den Schmalz aus den Ohren zu holen. Aber darauf sollte man aus bestimmten Gründen besser verzichten.
Keine Wattestäbchen: Warum Sie damit niemals die Ohren reinigen sollten
Zucker macht krank: Wie man sich vor dem süßen Gift schützt
Zucker ist ein Stoff, der uns das ganze Leben lang begleitet. Doch stimmt es wirklich, dass Zucker uns nicht nur fett, sondern auch krank und blind machen kann?
Zucker macht krank: Wie man sich vor dem süßen Gift schützt

Kommentare