+
Die Ärzteschaft müsste sich ohne die privaten Krankenversicherungen auf Gehaltseinbußen einstellen.

Studie ergibt

Ärzte drohen ohne Private Milliardenverluste

Berlin - Die Auflösung der privaten Krankenversicherung hätte für deutsche Ärzte nach einer Studie Einkommensverluste in Milliardenhöhe zur Folge.

Im ersten Jahr einer Umstellung sei ein Verlust an Privathonoraren von 1,6 Milliarden Euro realistisch, heißt es in der Studie des Gesundheitsökonomen Jürgen Wasem im Auftrag der Techniker Krankenkasse, die dem Nachrichtenmagazin „Focus“ vorliegt.

Schlimmstenfalls würde ein einheitliches Ärztehonorar für gesetzlich und privat Versicherte für die Mediziner Einkommensverluste von sechs Milliarden Euro bedeuten.

Die Studie sollte laut „Focus“ die Chancen für einen einheitlichen Versicherungsmarkt ausloten, wie ihn auch die SPD mit ihren Plänen für eine Bürgerversicherung anstrebe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Herzschäden nach leichtem Covid-19 - Studie beunruhigt Mediziner
Immer neue Studien zeigen auf, welche Folgen eine Coronavirus-Infektion für den Menschen haben kann. In Hinblick auf mögliche Langzeitschäden äußern sich Ärzte besorgt.
Coronavirus: Herzschäden nach leichtem Covid-19 - Studie beunruhigt Mediziner
Immun gegen Corona? Frühere grippale Erkrankungen spielen enorme eine Rolle im Kampf gegen das Virus
Je nachdem welche Erkältung Sie schon in der Vergangenheit hatten, kann das die Reaktion Ihres Immunsystems beeinflussen.
Immun gegen Corona? Frühere grippale Erkrankungen spielen enorme eine Rolle im Kampf gegen das Virus
Gegen Diabetes: Frucht soll jetzt die Volkskrankheit verhindern
Sie schmeckt lecker und ist nicht nur im Sommer heiß begehrt: Eine bestimmte Frucht soll den Blutzucker derart positiv beeinflussen, dass Diabetes Typ 2 erst gar nicht …
Gegen Diabetes: Frucht soll jetzt die Volkskrankheit verhindern
Mundschutzmaske auf, aber Nase frei: Reicht es wirklich, die Maske nur über den Mund zu ziehen?
Sie sehen immer wieder Menschen, die ihre Alltagsmasken zum Schutz vor Corona unterhalb der Nase tragen? Ein Virologe erklärt, wie sinnvoll eine Maske dann noch ist.
Mundschutzmaske auf, aber Nase frei: Reicht es wirklich, die Maske nur über den Mund zu ziehen?

Kommentare