Jojo-Effekt

Studie bricht Lanze für Radikal-Diäten

München - Wer in kurzer Zeit viele Kilos los wird, läuft schneller Gefahr, auch wieder zuzunehmen, als der, der es langsam angeht. So lautet die landläufige Meinung. Eine aktuelle Studie widerspricht.

Radikal-Diäten sind einer neuen Studie zufolge genauso wirksam wie langsameres Abnehmen: In beiden Fällen sei die Wahrscheinlichkeit gleich hoch, den Großteil der verlorenen Pfunde wieder zuzulegen, stellten australische Wissenschaftler in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie fest. Bisher wird Übergewichtigen empfohlen, lieber langsam abzunehmen als ganz schnell, weil dies auf Dauer wirksamer sei.

Die Wissenschaftler um Joseph Proietto von der australischen Universität Melbourne untersuchten zwei Gruppen von insgesamt 204 Fettleibigen. Eine Gruppe absolvierte ein Diät-Programm von zwölf Wochen, die andere schrittweise über 36 Wochen. Diejenigen, die mehr als 12,5 Prozent ihres Gewichts verloren, wurden dann auf eine drei Jahre weiterführende Diät gesetzt. Am Ende des Versuchs hatten die Teilnehmer in beiden Gruppen im Durchschnitt rund 71 Prozent des Gewichts wieder zugelegt, das sie zuvor verloren hatten.

"Im Gegensatz zur dem weitverbreiteten Glauben, dass schneller verlorenes Gewicht schneller wieder zugelegt wird, zeigen unsere Erkenntnisse, dass die Zunahme nach schrittweisem oder raschem Gewichtsverlust ähnlich ist", hob das Team in der im Fachmagazin "The Lancet Diabetes & Endocrinology" veröffentlichten Studie hervor. Die nun vorgelegten Daten sollten medizinische Empfehlungen zu Diäten bei Fettleibigkeit ändern.

Diät-Willigen wird im Allgemeinen empfohlen, dass eine Gewichtsabnahme von höchstens 500 Gramm pro Woche am besten sei. Die Autoren der Studie stellten nun fest: "Ein schneller Gewichtsverlust kann Teilnehmer auch motivieren, mit ihrer Diät weiterzumachen und bessere Ergebnisse zu erzielen." Ihrer Untersuchung zufolge hatten die Teilnehmer der Schnell-Diät-Gruppe ihr Gewichtsziel häufiger erreicht, und weniger von ihnen brachen das Programm ab. Auf lange Sicht aber lagen beide Gruppen bei den wieder zugelegten Pfunden gleichauf.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sind Menschen, die viel gähnen, intelligenter
Müde? Zu wenig Sauerstoff? Nichts davon! Eine neue Studie belegt: Gähnen schützt das Gehirn vor Überhitzung.
Darum sind Menschen, die viel gähnen, intelligenter
Darum ist Vitamin D für Diabetiker besonders wichtig
Diabetiker sollten sich immer wieder eine Pause in der Sonne gönnen. Das ist kein Ratschlag zur Entspannung, sondern wichtig für ihre Gesundheit. Denn das Sonnenlicht …
Darum ist Vitamin D für Diabetiker besonders wichtig
Schock: Viele Eltern schlagen immer noch ihre Kinder
Am 30. April ist Tag der gewaltfreien Erziehung. Der Alltag in deutschen Familien sieht allerdings anders aus. Doch wie sehr schadet Gewalt Kindern wirklich?
Schock: Viele Eltern schlagen immer noch ihre Kinder
Parodontitis wird als Zahnkiller unterschätzt
Karies ist schon lange nicht mehr der Hauptfeind gesunder Zähne. Als Hauptursache für Zahnverlust gelten heute chronische Entzündungen des Zahnbetts. Die tun aber lange …
Parodontitis wird als Zahnkiller unterschätzt

Kommentare