+
In diesem hohlen Baum im Dorf Meliandou in Guinea haben Forscher möglicherweise die Quelle der Ebola-Epidemie entdeckt. Fledermäuse der Art Mops condylurus wohnen hier. 

Ebola-Epidemie

Auslöser der Ebola-Epidemie vermutlich gefunden

Der Ausbruch der Ebola-Epidemie in Westafrika geht einer Studie zufolge vermutlich auf Fledermäuse zurück und zwar auf eine ganz besondere Gattung.

Wie bereits bekannt war, erkrankte der vermutlich erste Patient - ein kleiner Junge - am 26. Dezember 2013 in dem Dorf Meliandou in Guinea. Kinder dort hätten häufig an einen hohlen Baum gespielt, der von Fledermäusen der Art Mops condylurus bewohnt wurde, berichten Forscher um Fabian Leendertz vom Robert Koch-Institut (RKI) im Fachblatt „Embo Molecular Medicine“.

Fledermäuse lebten in einem hohlen Baum

Zudem hätten Kinder die Tiere dort auch oft gejagt und gegrillt. Ob das Virus letztlich durch den Verzehr der Tiere oder Kontakt zu ihren Körperflüssigkeiten übertragen wurde, lassen die Forscher offen. Sie waren im April 2014 zum Ort des Ausbruchs im Grenzgebiet von Guinea nach Liberia und Sierra Leone gereist.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration
Wer raucht, schädigt nicht nur seine Lunge, sondern auch viele andere Organe. Zigarettenkonsum kann sogar die Sehkraft im Alter beeinträchtigen. Denn das Laster kann …
Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration
Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin
Leidet ein Diabetiker an Unterzuckerung, kann aggressives Verhalten gegen seine Umgebung ein Symptom sein. Doch wie sollen sich Angehörige oder Kollegen in dieser …
Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin
Das hilft Ihnen bei Heuschnupfen wirklich sofort
Was hilft gegen die lästigen Beschwerden, wie kann man sich schützen und wie entstehen die Allergien überhaupt? Was Sie dagegen schnell tun können, lesen Sie hier.
Das hilft Ihnen bei Heuschnupfen wirklich sofort
Neue Studie schockt mit Ergebnis: Zu langes Sitzen soll Sie dumm machen
Lahmer Stoffwechsel, Rücken- und Augenschmerzen: Wer stundenlang im Büro sitzt, muss mit allerhand gesundheitlichen Nebenwirkungen rechnen. Doch es kommt noch dicker.
Neue Studie schockt mit Ergebnis: Zu langes Sitzen soll Sie dumm machen

Kommentare