+
Krnakheit mit vielen Tabus: Prostatakrebs.

Studie: Erektionsprobleme nach Prostata-OP

Berlin - Prostatakrebs gehört neben Hautkrebs zu den häufigsten Krebserkrankungen des Mannes. Doch eine Entfernung der Prostata sollte gut überlegt sein, wie eine aktuelle Studie jetzt zeigt.

Prostataoperationen haben einer Studie zufolge in vielen Fällen gravierende Folgen für die Patienten. Ein Jahr nach dem Krankenhausaufenthalt klagten 70 Prozent der befragten Männer über Erektionsprobleme, 53 Prozent über sexuelles Desinteresse und rund 16 Prozent über Harninkontinenz, wie die gesetzliche Krankenkasse Barmer GEK bei der Vorstellung des „Report Krankenhaus 2012“ am Dienstag in Berlin mitteilte. Zudem bestätigten 20 Prozent der Befragten im Zusammenhang mit der Operation Blutungen oder Darmverletzungen.

Für die Erhebung wurden 1.165 Patienten befragt, die im Durchschnitt 67,6 Jahre Alte waren.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie niemals Ihr Handy neben dem Bett aufladen
Nach einem langen Tag auf Facebook, Instagram & Co. meldet das Handy oftmals Akku-Notstand. Viele laden es dann über Nacht wieder auf. Doch Experten warnen davor.
Darum sollten Sie niemals Ihr Handy neben dem Bett aufladen
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
Ein Tag im Garten hat für Nathan Davies dramatische Konsequenzen: Er erleidet dabei solche Schmerzen, dass ihm fast eine Bein-Amputation droht. So geht es ihm jetzt.
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
"Kater" oder schon Alkoholallergie? Wann Sie besser sofort zum Arzt sollten
Nach einer feuchtfröhlichen Partynacht ereilt manchen Feierwütigen am nächsten Morgen der gefürchtete "Kater". Doch nicht immer muss der Grund zu viel Alkohol sein …
"Kater" oder schon Alkoholallergie? Wann Sie besser sofort zum Arzt sollten
Warum Freunde gut für die Gesundheit sind
Gesund essen, genug schlafen, regelmäßig Waldluft einatmen: Tipps für ein starkes Immunsystem gibt es viele. "Pflegen Sie doch mal ihr Sozialleben" gehört meist nicht …
Warum Freunde gut für die Gesundheit sind

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.