+
Aus Sicht von Hautärzten sollten mehr Menschen in Deutschland die kostenlose Hautkrebsuntersuchung nutzen.

Risiko für Patienten

Ärzte überschätzen Krebs-Vorsorge  

Je früher eine Krankheit erkannt wird, desto größer ist die Heilungschance. Doch Vorsorge und Früherkennung können, laut einer aktuellen Studie, für Patienten aber auch große Nachteile haben.

Die möglichen Nachteile der Krebs-Früherkennung sind einer Studie zufolge nicht ausreichend bekannt. Bei einer Befragung von knapp 1800 Patienten habe lediglich jeder dritte gewusst, dass eine Früherkennungsuntersuchung auch Risiken haben könne. Dazu zählten vor allem falsche Befunde, die oft wochenlang zu psychischen Belastungen oder sogar zu überflüssigen Operationen führten, teilte am Donnerstag die Bertelsmann-Stiftung mit. Sie hatte die Studie gemeinsam mit der Krankenkasse Barmer GEK durchgeführt.

Nutzen und Risiken

Nach Einschätzung der Studienautorin Sylvia Sänger vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf wird der Nutzen der Krebs-Früherkennung selbst von den Ärzten überschätzt. „Um ihrer Schlüsselrolle bei der Entscheidungsfindung der Patienten gerecht zu werden, sollten Ärzte (...) über Nutzen und Risiken gesondert geschult werden“, forderte die Gesundheitswissenschaftlerin. Für 84 Prozent der Deutschen sei die Empfehlung ihres Arztes der wichtigste Grund, um an einer Untersuchung zur Früherkennung teilzunehmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skurril: Fitness-Mama stirbt an Proteinüberdosis
Mit gerade mal 25 Jahren stirbt die Australierin Meegan Hefford an ihrem Fitness-Wahn. Sie hinterlässt zwei kleine Kinder. Die Bodybuilderin starb auf skurrile Weise.
Skurril: Fitness-Mama stirbt an Proteinüberdosis
Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Die Krätze ist auf dem Vormarsch, behaupten Dermatologen. Die juckende Hauterkrankung ist nicht nur nervig – sondern auch gefährlich.
Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?
Für viele Partylöwen gehört Alkohol einfach dazu. Wodka mit Wachmacher Red Bull gemischt, zählt hier zu den beliebtesten Longdrinks - mit bösen Langzeit-Folgen.
Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?
Neue Stotter-Therapien online: Sprechübungen weltweit
Geschätzt gibt es in Deutschland mehr als 800 000 Menschen, die stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Einer der Auswege: …
Neue Stotter-Therapien online: Sprechübungen weltweit

Kommentare