+
Studie aus Schweden: Mammografie Screening enttäuscht.

Brustkrebs-Vorsorge: Screening enttäuscht

Immer wieder streiten Mediziner über den Sinn von Reihenuntersuchungen zur Krebsvorsorge. Jetzt gibt es eine neue Studie, die den Sinn von Mammografie-Screening in Frage stellt. 

Eine Studie hat jetzt untersucht, ob schwedische Frauen im Alter von 40 bis 69 Jahren von einem Mammografie-Screenings profitieren.

Um den Tod durch eine Brustkrebserkrankung zu verhindern, hat das Land seit 1974 ein Screening-Programm eingeführt. Bis 1997 wurde die Vorsorge sogar flächendeckend angeboten. 75 bis 85 Prozent der Frauen haben das Angebot auch regelmäßig genutzt.

Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung

Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung

Ein Forscher-Team um Dr. Philippe Autier aus Lyon haben nun Daten der letzten 18 Jahre ausgewertet. Anhand der Zahlen können die Wissenschaftler keinen Beleg dafür finden, dass das Mammografie-Screening den Tod durch Brustkrebs verhindern oder einen Einfluss haben könnte. 

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fitness-Wearables patzen bei Kundenrechten
Sie zählen die Schritte, messen den Puls und errechnen den Kalorienverbrauch - für gesundheitsbewusste Menschen sind Fitness-Armbänder daher ein wichtiger Begleiter. …
Fitness-Wearables patzen bei Kundenrechten
Weihnachtsmarkt-Diät: Mit diesen Leckereien sparen Sie 650 Kalorien
Was wäre die Adventszeit ohne Glühwein und Stollen auf dem Weihnachtsmarkt? Leider folgt auf der Waage das böse Erwachen. Wie Sie ohne Reue schlemmen, lesen Sie hier.
Weihnachtsmarkt-Diät: Mit diesen Leckereien sparen Sie 650 Kalorien
Risiko für Krebspatienten durch Kliniken mit wenig Erfahrung
Komplizierte Operationen sollten nur Kliniken machen, die darauf gut vorbereitet sind. Das ist laut AOK aber bei Weitem nicht immer der Fall. Das Nachsehen haben die …
Risiko für Krebspatienten durch Kliniken mit wenig Erfahrung
Influenza 2017: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Die kalte Jahreszeit ist angebrochen – und überall schnieft und hustet es. Viele sind bereits mit Grippeviren infiziert - wissen es aber nicht.
Influenza 2017: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?

Kommentare