Diagnostik von SARS-CoV-2 und Virusvarianten
+
Ein PCR-Test im Labor. (Symbolbild)

Forscher aus NRW

Studie stellt PCR-Tests als Basis für Lockdowns infrage

Wie aussagekräftig sind PCR-Tests? Glaubt man einer Studie, so reichen die Ergebnisse des Verfahrens nicht aus, um daraus Rückschlüsse auf die Ansteckungsgefahr zu ziehen.

Münster - Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen und der Uni Münster stellen die Inzidenz als Grundlage für politische Entscheidungen zur Pandemiebekämpfung infrage. Denn der Inzidenzwert errechnet sich aus der Zahl der positiven PCR-Tests - und sagt deshalb einer Studie zufolge nicht aus, ob die positiv Getesteten auch ansteckend sind.

190.000 Tests des MVZ-Labors in Münster haben die Forscher ausgewertet, berichtet wa.de*. Das Ergebnis: Allein weil ein Test positiv ist, muss ein Infizierter nicht ansteckend sein. Erst der sogenannte Ct-Wert gebe Aufschluss darüber, ob die Viruslast ausreiche, um weitere Personen anzustecken. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare