+
Speckröllchen am Bauch sind zwar nicht schön, doch haben ein paar überflüssige Pfunde heutzutage keinen Einfluss auf die Lebenserwartung.

Überraschende Studie

Übergewicht ist heute gesünder als in den 70er Jahren

Es ist kein Geheimnis mehr: Ein paar Pfund extra auf den Rippen können das Leben verlängern. In den 70er Jahren war das, laut einer aktuellen Studie, allerdings noch ganz anders.  

Laut einer am Dienstag veröffentlichten Studie war dies aber nicht immer so: Demnach war die Lebenserwartung noch in den 70er Jahren bei schlanken Menschen höher als bei fülligeren Menschen.

Grund für den Wandel ist noch unbekannt

"Heute haben Übergewichtige eine geringere Sterblichkeit als Normalgewichtige", berichtete Borge Nordestgaard von der Kopenhagener Universitätsklinik. "Der Grund für diesen Wandel ist unbekannt."

Für die im "Journal of American Medical Association" (Jama) veröffentlichte Studie wurden Daten von mehr als 100.000 Menschen in Dänemark ausgewertet, die in den Jahren 1976 bis 1978, 1991 bis 1994 und von 2003 bis 2013 auf ihre Sterblichkeit untersucht wurden. Berücksichtigt wurden verschiedene Gesundheitsrisiken wie zum Beispiel Tabakkonsum.

Das Normalgewicht wird anhand des Body-Mass-Index (BMI) bestimmt, dafür wird das Gewicht in Kilogramm durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat berechnet. Ein BMI von 18,5 bis 24,9 gilt als normal. Bis 29,9 gelten Menschen als übergewichtig, danach beginnt die Fettleibigkeit.

Die Studie förderte zu Tage, dass Menschen mit einem BMI von 23,7 in den 70er Jahren am längsten lebten - das entspricht einem Gewicht von 78 Kilogramm bei einer Größe von 1,83. Anfang der 90er Jahre lag der optimale BMI bei 24,6 - das entspricht bei gleicher Körpergröße fünf Kilo mehr. In der Spanne von 2003 bis 2013 legte der optimale BMI sogar auf 27 zu, was bei einer Körpergröße von 1,83 gut 90 Kilogramm entspricht - also zwölf Kilogramm mehr als in den 70ern.

Was bedeutet heute Übergewicht?

Die Forscher stellten überdies fest, dass Fettleibige in den 70er Jahren eine höhere Sterblichkeit aufwiesen als Normalgewichtige - seit den 2000er Jahren leben sie aber genau so lange. Aufgrund der Befunde müsse neu definiert werden, wo Übergewicht beginne, sagte Forscher Nordestgaard. Zugleich wies sein Team darauf hin, dass die Gründe noch unklar seien und die Ergebnisse nicht so interpretiert werden sollten, dass Menschen nicht mehr auf gesunde Ernährung achten.

Es gibt Menschen, die bleiben immer schlank und das ohne Diät. Wissenschaftler haben untersucht was hinter diesem Geheimnis steckt. Lesen Sie hier das verblüffende Ergebnis.

Gerade vor dem Sommerurlaub starten Leute eine Diät. Doch diese zehn größten Irrtümer übers Abnehmen sollten Sie kennen.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zusätzliches Vitamin C ist bei Erkältung unnötig
Unser Körper braucht Vitamin C. Bei einer Erkältung besonders. Oder ist das alles nur ein Mythos? Ein Gesundheitsportal klärt auf.
Zusätzliches Vitamin C ist bei Erkältung unnötig
Rettung für kranke Zähne
Reparieren ist besser als ersetzen – das gilt auch für die Zähne. Doch worauf kommt es bei Füllungen an? Und wie kann man Karies vorbeugen? Ein Experte klärt auf.
Rettung für kranke Zähne
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch
Als ein Junge mit starken Schmerzen ins Krankenhaus kommt, stehen die Ärzte vor einem Rätsel. Etwas Ungewöhnliches hat sich in seinem rechten Auge eingenistet.
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch
Schock: 18 von 22 Bierproben mit bedenklichen Pestiziden belastet
Bier macht schlau, glücklich – und ist leider mit vielen Schadstoffen belastet. Das hat eine Untersuchung ergeben. Doch ist das lebensbedrohlich?
Schock: 18 von 22 Bierproben mit bedenklichen Pestiziden belastet

Kommentare